Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Dienstag, 14. Juli 2015

Johannisbeersaft selbst gemacht

Es muß ja nicht immer Sirup sein. Das hab ich mir gedacht, als noch ein paar Johannisbeeren zu pflücken waren, es aber nicht mehr für Sirup gereicht hat. Und so hab ich in den letzten Tagen einfach mal Saft gemacht. Ich dachte, es ist eine gute Idee, wenn man nicht erst den Sirup mit Wasser mischen muß, sondern man es gleich fertig ins Glas gießen kann.

Und so gibt es jetzt bei uns Saft aus roten Johannisbeeren mit Minze und Vanille.

Das waren die Zutaten:

1 kg rote Johannisbeeren
ca.15-20 Stängel Pfefferminze (jeweils ca. 20 cm groß)
500 g Zucker
ca. 40-50 g Zitronensäure oder entsprechende Menge Zitronensaft (je nach persönlichem Geschmack)
ca. 8-10 Pck. Vanillezucker (je nach persönlichem Geschmack)
5 Liter Wasser

Und so hab ich den Saft zubereitet:

Das Wasser zum Kochen bringen. Wenn es nicht mehr kocht aber noch leicht heiß ist, die gespülte Pfefferminze hineinlegen, damit es ziehen kann. In der Zwischenzeit die von den Stielen gezupften und gewaschenen Beeren mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen und ebenfalls in das Wasser geben. Diese Masse ca. 24 Stunden ziehen lassen.
Dann alles durch ein feines Sieb geben, den Zucker, die Zitronensäure und den Vanillezucker zum Sud dazugeben und unter Rühren (damit sich der Zucker und die Zitronensäure auflösen) zum Kochen bringen. Wenn sich auf dem Sud eine leichte Fruchtmasse abzeichnet, kann diese abgeschöpft werden, damit man einen relativ klaren Saft bekommt. Ich hab aus dieser Masse heute wieder einen leckeren Pudding gemacht, dafür war sie gut zu gebrauchen.
In der Zwischenzeit, während sich der Sud erhitzt, die benötigten Flaschen und Gummistopfen in sehr heißes Wasser legen. Kein Spülmittel benutzen!
Wenn der Sud kocht, jeweils eine heiße Flasche auf ein feucht-warmes Tuch stellen und mit einer Schöpfkelle den Sud durch einen Filter in die Flaschen gießen, bis sie randvoll sind. Den Rand nochmals mit einem heißen, feuchten Tuch (ohne Spülmittel!) abwischen. Gummistopfen draufziehen und abkühlen lassen. Noch ein Etikett mit Namen des Inhalts und Datum versehen. Fertig ist ein fruchtig frischer Saft aus eigener Ernte.

Pfefferminzsud für Johannisbeersaft


Zerstampfte Beeren dazu und ziehen lassen


Abgießen, in die Flaschen füllen, zugestöpselt und abkühlen lassen
Etikett ran
Fertig ist ein fruchtig, frischer Saft aus eigener Ernte

Guten Appetit!


Ich habe daraus reichlich 6 Liter Saft gewonnen und wir werden ihn uns gut schmecken lassen.

Also bis bald
Eure Petra K.

 Trinken ist das Lachen der Götter
(Sprichwort)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen