Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Donnerstag, 16. Februar 2017

Orangenöl selbst gemacht

Wenn man in die Wohnung einen angenehmen Duft hineinzaubern will, dann greifen Viele zu ätherischen Ölen, was dann in einer Duftschale vermischt mit etwas Wasser verdampfen kann. So weit so gut. Der Haken daran ist, zumindest für mich, daß mir diese ätherischen Öle einfach zu teuer sind. Ich hab mir schon oft die Frage gestellt, wie das wohl auch anders gehen könnte. Frische Zitronenschalen auf die Heizung legen, ist eine Möglichkeit. Ich hatte ja hier schon darüber berichtet. Doch was macht man in der Zeit, wo die Heizung kalt bleibt oder man keine Zitronenschalen o.ä. hat?

Selbst gemacht ist da eine Lösung. Aber ätherische Öle selbst herstellen, ist für einen kleinen Haushalt fast unmöglich, man bräuchte tonnenweise die Schalen, um eine relevante Menge herzustellen und diese Mengen hat man natürlich nicht und von der Pipettenarbeit, um die Öle abzusaugen will ich gar nicht erst reden.

Doch es geht auch anders und diese Variante ist so einfach wie nur irgendwas. Man legt die Schalen einfach in Öl ein, so daß sie gut mit Öl bedeckt sind und läßt das möglichst in dunklen Gläsern eine geraume Zeit in einem kühlen Raum durchziehen. Täglich einmal schütteln, nach ca. zwei Wochen hat man gutes, aromatisiertes Öl, was man für die Duftschalen verwenden kann, zur Körperpflege, und auch im Salat sorgt es für eine fruchtige Nuance.

Ich hab es in zwei Varianten probiert, getrocknete Orangenschalen und frische Mandarinenschalen. Als Trägeröl hab ich billiges Sonnenblumenöl genommen. Erstens, weil ich dieses Duftöl eigentlich nur zur Raumbeduftung nehmen wollte und zweitens, weil es ein neutrales Öl ist.


Zutaten für Orangenöl


Mandarinenöl- Ansatz


 Orangen- und Mandarinenöl
aus sehr einfacher Herstellung

Eigentlich ist es noch gar nicht ganz fertig, denn es soll ja ca. zwei Wochen durchziehen. Der Duft war jedoch im Glas schon so toll, daß ich es nicht abwarten konnte. Ich hab mal eine Duftlampe angesetzt. Es ist ein zarter Orangenduft, sehr angenehm, denn wenn es zu stark riecht, dann wird mir das eher unangenehm. Da ich ein paar Tropfen des Öls verkleckert hatte, hab ich damit meine Hände eingeölt. Dazu eignet sich das Öl auch ganz hervorragend, schön aromatisiert aber nicht aufdringlich, genau richtig für mich. Wenn es draußen mit den Wildkräutern wieder los geht, kommt dann noch der Test als Salatöl. Da würde sich zwar Olivenöl als Trägeröl besser eignen aber für einen weiteren Ansatz hatte ich erstmal keine Orangenschalen mehr.

Auf diese einfache Art hab ich nun auch Orangen-und Mandarinenschalen mit verarbeitet. Empfehlenswert sind natürlich BIO-Produkte aber wenn die nicht zur Verfügung stehen, kann man auch die Früchte vor dem Schälen gut abwaschen, ggf. mit warmem Wasser abbürsten. 

Also bis bald
Eure Petra K.
Nachtrag 05.04.2017:
Ich habe jetzt mal das Mandarinenöl als Salatöl benutzt und ich bin begeistert. Ein herrlicher Mandarinengeschmack war das in meinem Wildkräutersalat. Beinahe viel zu schade, um es als Duftöl zu verwenden. Jetzt bedaure ich fast, daß ich nicht mehr Mandarinenöl angesetzt habe. In diesem Jahr, wenn es wieder gute Mandarinen gibt, werde ich auf jeden Fall mehr von diesem köstlichen, fruchtigen Öl ansetzen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen