Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Würziger Brotaufstrich mit Fisch, Eiern und Gurke

Wenn man so durch andere Blogs surft, dann schnappt man hier und da die eine oder andere Idee auf. Der Ubuntuhof hatte eine Fischpastete vorgestellt und das klang ganz vielversprechend. Also hab ich´s ausprobiert, nach unserem Geschmack noch etwas würziger verfeinert und nun haben wir wieder ein Produkt, was gut schmeckt und kostenmäßig ganz unseren Vorstellungen entspricht.

Das waren die Zutaten für unseren Fisch-Brotaufstrich:

2 Dosen Makrelenfilet in Öl (je 125 g)
2 hartgekochte Eier (Größe M)
ca. 4 - 5 Gewürzgurken (je nach Größe)
1 große Zwiebel (klein geschnitten)
1 TL Himalaya-Salz
½ TL gem. schw. Pfeffer
¼ TL gem. scharfer Paprika
¼ TL gem. Chillipulver
1 Prise gem. Koriander
1 - 2 Knoblauchzehen (je nach Größe, sehr klein geschnitten)
n.B. etwas Olivenöl

So hab ich den Fisch-Brotaufstrich zubereitet:

Die Makrelenfilets mit dem Öl aus der Dose in eine Schüssel geben und etwas zerdrücken. Die gekochten Eier abpellen und genau wie die sauren Gurken sehr klein schneiden. Alles vermengen, die Gewürze zugeben und bei Bedarf noch etwas Olivenöl zufügen falls die Masse zu trocken erscheint (das hängt vom Fisch ab). Nochmal nach persönlichem Gusto abschmecken, fertig. Den Fischbrotaufstrich in ein Glas geben, verschließen und im Kühlschrank durchziehen lassen. Bei mir hat er ab dem dritten Tag den besten Geschmack gehabt, dann war alles schön durchgezogen aber man kann ihn natürlich auch schon vorher essen, sollte man auch, denn Fisch ist auch nicht ewig lange haltbar.


Fisch-Brotaufstrich mit Ei und Gurke

Lecker!


Dieser Brotaufstrich hat mir sehr gut geschmeckt und ich hatte für mindestens eine Woche etwas Gutes auf´s Brot zum Abendessen. So eine Dose Fisch (man kann auch Sardinen in Öl nehmen) kostet ca. 1 Euro. Die zwei Eier und die paar Gürkchen sind samt der Kosten für die Gewürze auch nur Peanuts. Man hat einen sehr preisgünstigen Brotaufstrich, der ganz köstlich schmeckt. Gutes Essen muß also nicht teuer sein und mir schmeckt das allemal besser als Wurst, mal davon abgesehen, daß Wurst oder Käse um ein Vielfaches teurer ist und man keine Gewähr dafür hat, daß nicht jede Menge Chemie da drin ist.
Gäbe es diesen Brotaufstrich im Laden müßte man bestimmt auch sehr viel mehr Geld dafür ausgeben als wenn man ihn selbst zubereitet und viel Arbeit macht dieser Aufstrich auch keinesfalls. Er ist wirklich empfehlenswert.

Probiert es aus!

Also bis bald
Eure Petra K.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen