Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Sonntag, 5. Juni 2016

Holunderblüten-Minze-Wasser bei Hitze trinken

Es ist schon wieder viel zu heiß hier. Da sollte man viel trinken, so heißt es ja immer. Ich hab jetzt mal ein ganz einfaches Getränk angesetzt. Holunderblüten, die jetzt herrlich blühen und so phantastisch duften, kommen in ein Glas. Dazu etwas Zucker und Zitrone im Wasser einrühren, ein paar Stängel Pfefferminze, etwas Ingwer dazu. Das Ganze ca. 12 Stunden kühl gestellt ziehen lassen. Fertig ist ein sehr wohlschmeckendes Getränk, was den Körper von innen schön kühlt. Man muß das bestimmt auch gar nicht so lange ziehen lassen, ich hatte es aber eben gestern abend angesetzt und heut morgen haben wir gekostet. Phantastisch!

Ich hatte folgende Mengen:

5 Holunderblütendolden (ca. 5 cm Durchmesser)
5 Stängel Pfefferminze (ca. 10 cm lang)
1 Stängel Zitronenmelisse (ca. 15 cm lang)
1 Stück Ingwer (ca. 0,5 cm lang, ca. 2 cm Durchmesser)
2 EL Zucker
2-3 EL Zitronensaft
ca. 500 ml gefiltertes und ozonisiertes Wasser

Die kühlende Wirkung des Getränks kommt von der Pfefferminze, die Holunderblüten bringen einen ganz tollen Duft, der Ingwer bringt noch etwas Schärfe rein. Man braucht da nicht wirklich viel Zucker, die Inhaltsstoffe bringen den guten Geschmack. Von den Holunderdolden habe ich die grünen Stiele weitestgehend abgeschnitten und oberhalb des Wassers gelassen, die sollen ja nicht so gesund sein. Nach dem Durchziehen hab ich das Wasser abgefiltert und es steht nun im Kühlschrank zum Trinken bereit. Ich werd mir jetzt gleich mein Glas wieder füllen. Es schmeckt wirklich sehr gut und wer will, kann es ja noch mit Mineralwasser auffüllen.

Wir verwenden kein Mineralwasser mehr, weil wir jetzt mal erfahren haben, daß die Reinheitswerte von Mineralwasser erheblich hinter den Reinheitswerten von Trinkwasser hinterherhinken dürfen. Und da wir herausgefunden haben, wie schlecht schon das Trinkwasser hierzulande ist, da möchten wir gar nicht wissen, was im Mineralwasser los ist. Wir bleiben da lieber bei unserem stillen, gefilterten Wasser, was wir nun dank Korallenkies im neutralen ph-Bereich haben.


Holunderblüten-Minze-Wasser mit Ingwer
Gut gekühlt ein Genuß, ein herrliches Sommergetränk!

Zum Wohl!

Die Holunderblüten gibt es kostenfrei überall in der Natur, die Pfefferminze wächst bei uns im Garten. Nur die Zitrone und das kleine Stückchen Ingwer haben etwas Geld gekostet. Aber auch den Ingwer kann man ja selbst anbauen. Man hat also mit minimalen Kosten ein sehr gutes Getränk und man weiß, was drin ist. Und selbst gemacht schmeckt sowieso immer besser.

Also bis bald
Eure Petra K.
Pfefferminze und Holunder
bringen ein Getränkewunder
(Petra K.)



Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    oder du kochst es als Sirup ein dann hast du noch länger was davon und kannst es immer mit Wasser verdünnt trinken.
    Die Holunderblütenzeit ist bei uns schon wieder fast durch ... obwohl es bisher nicht besonders schön ist er regnerisch und nicht über 22°
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, den Holunderblütensirup hab ich auch schon gemacht, der ist ganz köstlich. Weil ich da aber noch einige Flaschen aus dem letzten Jahr habe, dachte ich, ich mach mal was anderes. Einfach die Zutaten in Wasser legen, ist meiner Meinung nach auch noch schneller gemacht, als Sirup zu kochen. Hat nur den Nachteil, daß man das eben nur zur Blütezeit hat. Macht aber nix, wenn die Blüte vorbei ist, kann ich ja den restlichen Sirup aufbrauchen.
      Bei uns fängt die Hollerblüte übrigens jetzt erst so richtig an, da sind noch Blütenansätze, die sind noch ganz zu. Wahrscheinlich auch, weil ich die Blüten aus dem Wald hole, da ist es dunkler und alles fängt später an zu blühen. Und ich hole sie dort, weil ich da davon ausgehen kann, daß es in einem Wald wohl die wenigste Chemie abbekommt.
      Unsere Wüstengegend macht ihrem Namen wieder mal alle Ehre. Alle Welt jammert über Regen und Schlamm und hier ist alles prasseltrocken. Wenn hier wirklich mal 3 Tropfen runterkommen, dann reicht das hinten und vorne nicht, um den Boden auch nur annähern naß zu machen. Es macht wirklich keinen Spaß hier, ständig auf Regen zu hoffen und nichts passiert.

      LG Petra K.

      Löschen
  2. Liebe Petra,

    Als Kräuterwasser habe ich es noch nicht probiert, aber eben diese Zutaten wandern demnächst in den Tee.

    Noch blüht der Holunder bei uns nicht, aber wenn es losgeht, wird man die elsie wieder Sammeln gehen sehen.

    Ich trockne dann auch wieder die Blüten für den Wintertee.

    Seit Junior nicht mehr da ist, gibt es gar nicht mehr so viel Kräutertee bei uns. Ich mache mir im Moment noch täglich ein bis zwei Tassen Brennesseltee, und am Abend eine bunte Mischung für den elsie-Mann und mich.

    Liebe Grüße von elsie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe elsie, es wird sich auch bei Euch alles wieder einpegeln. Nehmt Euch einfach die Zeit für diesen Prozeß. Alles wird gut!

      LG Petra K.

      Löschen
  3. Liebe Petra,
    danke für die tolle Idee. Im Moment weiss man gar nicht, wie man sich abkühlen soll, die warme Luft steht einfach... Aber ich möchte nicht meckern, besser als 3 Wochen Regen am Stück :) Ich lass Dir liebe Grüsse hier, Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grüße zurück. Ich kann Dich ja verstehen was den Regen betrifft aber wenn man in so einem Wüstengebiet wohnt, wie wir, da kannst Du mir glauben: Ich würde bei 3 Wochen Regen am Stück jeden Tag im Regen tanzen und Luftsprünge machen. Na ja, der Mensch will eben immer das, was er grade nicht hat. Was soll´s...

      LG Petra K.

      Löschen