Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Dienstag, 10. Mai 2016

Was blüht denn da im Mai?

Bei meinem heutigen Naturspaziergang hatte ich die Blütenpracht im Visier. Es grünt und blüht in Hülle und Fülle, die Natur ist wirklich verschwenderisch. Oft gehen wir achtlos an diesem Schöpferwerk vorbei. Schauen wir doch wieder einmal hin und wenn wir das tun, bemerkt man plötzlich, daß Sorgen, Kummer und Schmerz wie weggeblasen sind. Man muß sich nur auf die Natur einlassen, dann schenkt sie uns auch gute Gedanken und Gefühle. Der Monat Mai ist wie gemacht für gute Gedanken und Gefühle. Überprüft doch selbst einmal, ob oder an was Ihr denkt, wenn Ihr solche Bilder seht:

Ein Traum in weiß
Der Weißdorn


Und mitten drin in den Weißdornblüten,
seht Ihr ihn?
Ein riesiger Käfer, wie benommen ist er vom betördenden Duft des Weißdorn


 Der Flieder blüht in allen Farben,
hier in lila


Wunderschön ist auch der gelbe Ginster


Ganz unscheinbar und doch so schön,
der Gundermann mit seinen kleinen lila Blüten


Die Erdbeerblüte beginnt


Grazile Blüten hat die Akelei


Immer wieder schön
eine Wiese voller Gänseblümchen


Ein Garten voll Vergißmeinnicht
Nein, das vergißt man wirklich nicht


Klein aber fein


Das Bohnenkraut blüht herrlich 
und ist ein Eldorado für Bienen und Hummeln


Der Ranunkelstrauch mit seinen gefüllten Blüten sieht wunderschön aus


Weiß wie Schnee sind die Blüten des Hartriegel


Die Gemeine Berberitze hat sehr schöne gelbe Blüten


Und hier blüht die schmalblättrige Berberitze
Habt Ihr gewußt, daß man die Früchte der Berberitze essen kann?
Ich wußte es bisher nicht aber ich werde dieses Jahr probieren, was man daraus machen kann


Den Knöllchensteinbrech hab ich in diesem Jahr zum ersten Mal hier gesehen
Ich mußte lange suchen, bis ich wußte, was das für eine Blume ist
Und dann steht sie auch noch unter Naturschutz


Sattes Grün und goldgelbe Blüten
so sieht man jetzt das Schöllkraut überall blühen


Die typischste Pflanze für den Monat Mai ist aber für mich immer noch

Und all das hat uns die Natur geschenkt, damit wir gute Gedanken bekommen, Hoffnung auf gute Zeiten und Frohsinn, daß die eigene Welt doch sehr in Ordnung ist, wenn man seinen Fokus auf so viel Schönheit lenkt. 

Also bis bald
Eure Petra K.
Reich genug ist, wer zufrieden ist
(Sprichwort)


Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    tolle Bilder und beim Anblick vom Flieder hat es gleich angefangen in der Nase zu jucken.
    Liebe Grüße von einem geplagten Heuschnupfenmenschen
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh weh, liebe Petra, das ist ja gar nicht gut. Aber Du weißt ja sicherlich, daß Allergien immer ein Hilferuf des Körpers sind, er macht sich bemerkbar, wenn Mensch ihm nicht das gibt, was er braucht, sei es in Form von Nahrung oder Psyche.

      LG Petra K.

      Löschen