Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Mittwoch, 19. August 2015

Kräuter-Rundgang Nr. 7

Auch wenn die Trockenheit hier fast alles zum Erliegen gebracht hat, irgendwas wächst immer. Da schauen wir doch mal, was wir momentan so an essbaren Wildkräutern oder Gartenkräutern finden.

Die Sonnenblume kennt bestimmt Jeder
Ich sammle die Blütenblätter für den Tee, gibt auch eine schöne Farbe
Die Samenkörner kann man natürlich auch knabbern, ist nur etwas Arbeit, sie auszupuhlen


Der Oregano, er darf in meiner Küche als Gewürz nicht fehlen, er kann sowohl zart-lila blühen, als auch weiß
Ich trockne das gesamte Kraut, es kommt auch mit in meinen Frühstückstee
Keine Angst, der Tee schmeckt damit nicht nach Pizza
Achtung: Nicht in der Schwangerschaft verzehren!


Ich trockne es als Zutat für den Tee


Auch die Wilde Möhre ist essbar
Man erkennt sie an dem kleinen dunklen Punkt in der Blütenmitte
Ich nasche gern die Blüten, sie schmecken wirklich wie Möhre,
man kann aber das gesamte Kraut essen und auch die Wurzel
Die Wurzel schmeckt nur vor der Blüte, damit man bei der Suche die Pflanzen nicht verwechselt, immer ein Blatt zerreiben, es muß nach Möhre riechen, dann kann man nichts falsch machen


Hier schaut uns ein Acker-Stiefmütterchen mit seiner kleinen zarten Blüte entgegen
Das gesamte Kraut, samt Blüte, kommt bei mir in den Wildkräutersalat


Das ist die Graukresse mit ihren weißen Blüten
Es schmeckt wirklich sehr kresseartig und kommt in den Salat mit rein
Ich nasche es aber auch gerne mal im Vorbeigehen


Die Hornveilchen kann man auch essen
Ich nehme da gern die Blüten als Deko für den Salat


Ich hab ihn im Garten und nehme die Blüten für den Tee oder für den Salat
Die Wurzel lasse ich lieber im Boden, dann blüht er auch wieder im nächsten Jahr


Das ist der Ackerschachtelhalm
Ich trockne ihn und mache Tee daraus, den muß man allerdings 20 Minuten köcheln,
dann kann man auch z. Bsp. eine Haarspülung damit machen, soll das Haar kräftigen


 Die Zitronenmelisse wächst bei mir im Garten
Sie ist unabdingbar für meinen Tee


In diesem Jahr hat sich zum ersten Mal die Ambrosia-Pflanze im Garten eingeschlichen
Ich hab sie vorsichtshalber gleich entfernt,
auch wenn in Asien diese Pflanze fermentiert und damit als Anti-Krebs-Mittel geschätzt wird
Wird sie deshalb hier so ausgerottet, weil wir nicht gesund bleiben oder werden sollen?!
Wundern würde es mich nicht...
https://www.amazon.de/Trank-Lebens-Heilgeheimnis-Himalaja-entdeckt/dp/3866161964 


Das Tausendgüldenkraut zeige ich nur, damit man weiß, wie es aussieht
Es ist eine geschützte Pflanze, die man nicht abpflücken sollte
Das Kräutlein ist eine sehr wertvolle Teepflanze, die man aber auch z. Bsp. im Internet kaufen kann


Bis bald zum nächsten Kräuter-Rundgang
Eure

Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut
(Finnisches Sprichwort)


Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    tolle Kräuterkunde!
    Oregano als Tee hatte ich jetzt auch noch nicht gehört! Thymian gegen Husten ja,aber Oregano wurde bisher nur zum würzen verwendet - ja auch auf der Pizza :)
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Petra B., mein Frühstückstee ist schon sehr speziell, er beinhaltet ca. 20 verschiedene Kräuter und das wiederum ergibt eine Krautmenge, für die ich ein XXL-Sieb kaufen mußte, damit alles rein passt. Im Ergebnis hab ich aber eine tägliche Teequalität, die von handelsüblichen Teebeuteln nicht einmal ansatzweise erreicht wird. Ich bin aber der Meinung, daß all das Gute, was die Pflanzen an Heilkraft in sich haben, im Tee gelöst und somit von mir aufgenommen werden. Und wenn man daran glaubt, dann ist das auch so und ich dürfte eigentlich gar nicht krank werden können ;-)
      Komisch, ich bin eigentlich auch so gut wie nie krank. Ob es am Tee liegt? Ich weiß es nicht.

      LG Petra K.

      Löschen