Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Sonntag, 5. Juli 2015

"Klimaanlage" ohne Strom

Draußen sind 37 Grad im Schatten. So Mancher schaltet da doch lieber die Klimaanlage ein, um es einigermaßen auszuhalten. Aber was ist, wenn es mal bei solchen Hitzeperioden keinen Strom gäbe, aus welchen Gründen auch immer?

Für mich käme eine Klimaanlage schon aus finanziellen Gründen nicht in Betracht. Der Stromverbrauch würde mir in der Seele weh tun. Bei uns gibt es die "Klimaanlage" ohne Strom. Ist vielleicht nicht Jedermanns Geschmack aber es wirkt, wenn man es richtig macht. Knöpfchendrücken und schlagartig 16 Grad in der Wohnung ist damit nicht zu erreichen aber man kann es so hinkriegen, daß man es aushalten kann, wenn man schon vor lauter Hitze nicht raus kann.

Man nehme ein feuchtes, dunkles Badetuch, hänge es an das Fenster, Fenster schließen und so nach und nach wird es angenehmer. Vorausgesetzt, man hat in der vorherigen Nacht alles aufgemacht, um die Temperaturen nach unten zu kriegen. Morgens macht man die Handtuchaktion und schon kann man sich wohl fühlen in der Wohnung.

Die größte Überwindung ist wohl, daß man dann natürlich die Fenster und Türen nicht aufmachen darf, denn sonst ist die Verdunstungskälte dahin. Und Kochen sollte man auch lassen. Macht da lieber mal eine Kaltschale oder sowas. Bei uns funktioniert das wunderbar und es kostet uns keinen Strom.

 
Klimaanlage ohne Strom
Der Anblick ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig aber es wirkt

Also bis bald
Eure Petra K.


Beim Schwitzen wird die Haut undicht und das Wasser sickert raus
(Stilblüte Quelle: Humor aus Kindermund)


Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    im Haus hat das bei uns auch funktioniert, wohnen jetzt in ner Wohnung mit nur Ausenwänden mit dunklen Fenstern - alles dicht und 33° drinnen, wobei es aber auch 41° draussen sind....und das mit dem kochen fällt mir schon sehr schwer!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh weh, liebe Petra, da habt Ihr ja auch momentan was auszustehen. Bei uns sind jetzt 38 Grad, das reicht mir mehr als zu. 41 Grad ist ja der Hammer!.
      Als ich vor 2 Jahren in einer Hitzeperiode unvorbereitet war, was das Mittagessen angeht, hatte ich mir geschworen, für solche Zeiten zukünftig vorzusorgen. Ich hab mir z. Bsp. Holunderbeersuppe gekocht und dann in großen Gläsern eingekocht. Da hab ich immer einen Vorrat, der nicht aufgewärmt werden muß und wenn es so heiß ist, reicht auch eine kalte Suppe vollkommen aus. Man ist schnell fertig damit und die Küche wird nicht aufgeheizt. Es gibt aber sicher noch ganz andere Speisen, die man nicht kochen muß.

      LG Petra K.

      Löschen
  2. Liebe Petra,
    es hilft auch, die Räume feucht zu wischen. Das hat den selben Effekt. Bei uns ist auch ein Querlüften durch den kühlen Hausflur möglich. Die kühle Luft aus dem Erdgeschoss wird dabei mit einer Art Kaminwirkung nach oben geleitet. Aber bei uns ist das baulich bedingt möglich, in modernen Häusern funktioniert das nicht so.
    Am Besten ist allerdings immer die Abkühlung in einem Naturteich :) Hier gibt es viele Schieferbrüche, die sehr kühles Wasser führen.
    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem feucht wischen ist ein sehr guter Tipp, Danke liebe Silvia, werd ich machen, Ja, die alten Häuser mit ihren kühlen Hausfluren, ich kenn sie noch all zu gut. Hatte eben alles sein Gutes, auch die alten Bauweisen.

      LG Petra K.

      Löschen