Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Mittwoch, 20. Mai 2015

Wildkräutersalat mit Topinambur und Wildblumen

Nun ist die Zeit da, wo wir in der Natur aus dem Vollen schöpfen können. Wer sich jetzt nicht mit dem uns zur Verfügung stehenden Überangebot von wertvollen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt, ist selbst dran schuld. Der Supermarkt wird das sicher nicht ausgleichen, dessen bin ich mir absolut sicher.

Ich gehe ja selten mal einkaufen aber wenn, dann staune ich immer wieder über die Selbstzufriedenheit, die man in den Gesichtern der Einkaufenden sieht, wenn sie sich Fleisch, Milch, Drogerieprodukte und vermeintlich gesundes Obst und Gemüse etc. in die Einkaufswagen legen. Am liebste würde ich dann Jeden ansprechen und darüber aufklären, was sie sich und ihren Familienangehörigen da so zumuten. Ich lasse es dann doch lieber, denn sie würden es sowieso nicht verstehen, geblendet und verdummt, wie sie durch die Propagandainstitute sind. Ich muß mich damit zufrieden geben, daß ich weiß, was hier los ist und die Lemminge eben zufrieden ihrem sicheren Siechtum entgegenrennen.

Ich mache mir dann doch lieber einen schönen Wildkräutersalat und freue mich, daß ich damit ein Vielfaches an Gesundem zu mir nehme, als wenn ich einen faden Supermarktsalat essen würde.

Und das ist derzeit in meinem Wildkräutersalat alles drin:

Löwenzahnblätter, Brennesselblätter, Ehrenpreis, Hirtentäschelblüten, Jungfer im Grünen-Blätter, Estragonblätter, Blätter des Einjährigen Berufkraut, Gierschblätter, Weißdornblätter- und Blüten, Ackerstiefmütterchen, junge Kohlblätter, Gänseblümchenblätter- und Knospen, Gundermann, Vogelmiere, Lindenblätter, rote und weiße Taubnessel, Rainkohl, die letzten Mohnblätter bevor sie blühen, Rukolablätter, Topinamburblätter- und Knolle, Skabioseblüten, Schafgarbenblätter, Eberraute, Beifuß, Sauerampferblätter, Spitzwegerich, Futterwickeblätter- und Blüten, Borretschblätter, Ackerhellerkraut, Möhrenkraut, Klettenlabkraut, Kümmelblatt, Fenchelblatt, Sauerklee, Melde, Oreganoblätter. Blüten von Vergißmeinnicht, Ruprechtskraut, Ackerhornkraut, Rotklee, Hopfenklee und Lein.

Gewürzt mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker, etwas gemahlenem scharfen Paprika, Balsamico-Essig und Olivenöl. 

Mehr braucht es nicht, um gesund und fit zu sein.

Und so sieht das bei mir aus:

 
Wildkräutersalat mit Topinambur und Wildblüten


Gesund und schön anzusehen
Einfach lecker!
Von der Natur kostenfrei geschenkt

Also bis bald
Eure Petra K.

Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner.
(Oskar Kokoschka, österreichischer Maler und Schriftsteller des Expressionismus, 1886 - 1980)

 

Kommentare:

  1. Liebe Petra, Dein Salat schaut lecker aus und so schön bunt noch dazu :) Ich habe es mittlerweile aufgegeben, mein Wissen bzgl. Wildkräuter weiterzugeben, oft wird man nur belächelt.... Schade oder? Sollen sie weitermachen, wie die Lemminge ;o) Ich freu mich, das mein Töchterlein Interesse hat, wer weiss, wozu es nochmal alles gut ist.
    Viele Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist garantiert für etwas gut, da bin ich mir auch sicher, liebe Bea.
      Jetzt, wo es uns noch gut geht, haben wir die Zeit zum Ausprobieren. Damit kann man nicht erst anfangen, wenn mal die globale Wirtschaft zusammengebrochen ist, da muß man die Lösungen und vorallem die Alternativen sofort parat haben. Meiner Meinung nach geht das nur mit Wildkräutern, denn die stehen fast immer zur Verfügung. Aber man muß seinen Geschmack erst wieder renaturieren, das geht nicht von heute auf morgen.
      Tröste Dich immer nach meinem Motto: Wenn Alle unser Wissen über die Heilkräuter hätten und erst dahinter gekommen sind, was sie damit einerseits sparen und sich andererseits gesundheitlich Gutes tun, dann hätten wir sehr große Konkurenz auf Feld, Wald und Wiese.
      Wenn jemand abwinkt und Dich für verrückt erklärt, dann sag: "na Gott sei Dank, daß das nicht alle machen. Nicht auszudenken, wenn ich Konkurenz hätte." Sollst mal sehen, wie die dann gucken. Ist immer wieder schön, die Leute sparchlos zu sehen.

      LG Petra K.

      Löschen
  2. Dein Salat sieht toll und lecker aus. Ruprechtkraut kenne ich gar nicht. LG Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so wie der Salat aussieht, so schmeckt er auch, liebe Marie. Ruprechtskraut ist eine Storchschnabelart mit schönen kleinen rosa Blüten.

      LG Petra K.

      Löschen