Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Mittwoch, 6. Mai 2015

Kräuter- Rundgang Nr. 3

Es ist mal wieder Zeit für einen kleinen Kräuter-Rundgang. Und diesmal habe ich wieder einige wichtige Kräuter gefunden, die man auch essen kann.

Fangen wir wie üblich wieder mit etwas Einfachem an
Das Gänseblümchen kennt wohl jeder
Ich nehme für meinen Wildkräutersalat gern die Blätter
und die kleinen Blütenknospen schmecken auch sehr gut


Nicht nur Kräuter, sondern auch Blätter können sehr gut schmecken
Das hier sind junge Blätter der Linde
sie schmecken sehr mild und kommen mit in den Salat
oder werden auch gleich mal im Vorbeigehen genascht



 Zum ersten Mal habe ich am Wegesrand Knoblauchsrauken gesehen
Ich bin kein großer Knoblauch Fan
aber im Vorbeigehen mal ein Blättchen lasse auch ich mir schmecken


Am Waldrand wächst hier in diesem Jahr auch das Wiesenschaumkraut
es ist auch essbar
Für mich ist es jedoch vom Duft her eine der schönsten Pflanzen


Wer kleine Kinder hat, wird sich daran erinnern, daß bei Husten gern ein Spitzwegerich-Saft verschrieben wird
Bei mir wird er getrocknet und kommt mit in den Tee
manchmal kommt aber auch ein Blatt mit in den Salat


Wer gern wandern geht, sollte sich ein Blatt Breitwegerich in die Schuhe legen, dann gibt´s keine Blasen
Man kann ihn aber auch essen
ein junges Blättchen gibt´s bei mir gern im Salat


Auch das Acker-Stiefmütterchen ist essbar
Ich trockne sie meist für den Tee
Frische Blüten kommen bei mir in den Salat, da kann aber auch das ganze Kraut mit rein


Hier wächst Einjähriges Berufkraut heran
Wenn es blüht, sieht es aus, wie große Gänseblümchen
Ich trockne es für den Tee
Frische Blätter schmecken mild und können auch mit zum Salat genommen werden


Auch das Acker-Hornkraut ist essbar
Da ich aber gar nicht soviel essen kann, wie ich an vorhandenem Grünzeug essen könnte, 
nehme ich nur die Blüten für den Salat


Vor einigen Jahren habe ich den Erdrauch entdeckt, auch er ist essbar
Bei mir wird er, wenn genügend da ist, getrocknet
Man kann aber auch die Blüten oder wenige Blättchen in den Salat geben
Aber man sollte es nicht übertreiben


Einst habe ich es vor dem Mähwahn der Stadtbrigade gerettet und eine Pflanze in den Garten gesetzt
Gedankt hat es meine Rettungsaktion damit, daß es sich rigoros ausbreitet
Ich mache aus den Blüten Rotöl
oder trockne die Blüten und das Kraut für den Tee


Hier ist das Ackerhellerkraut
Auch das wird bei mir getrocknet und kommt in den Tee
Roh schmeckt es leicht knoblauchartig


Und wie immer hören wir auch heute wieder mit etwas ganz Einfachem auf
Das sind Walderdbeeren
Man kann die Blätter trocknen und mit in den Tee geben
Aber am besten schmecken da natürlich die reifen Erdbeeren

Also bis bald zum nächsten Kräuter-Rundgang
Eure Petra K.
Wer glaubt alle Früchte werden mit den Erdbeeren reif, versteht nichts von den Trauben
(Philippus Theophrastus Paracelsus (1493 - 1541), eigentlich Philippus Aureolus Theophrast Bombastus von Hohenheim, deutscher Arzt und Reformator der Medizin) 


Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    heute morgen war ich auch auf Kräuterrundgang - vorwiegend Spitzwegerich landete in meinem Korb. Nun stehen einige Flaschen Sirup für die Erkältungszeit bereit.

    Die Knoblauchrauke breitet sich seit einigen Jahren in meinem Garten aus. Einst begann ich mit drei Pflänzchen und nun...Sie schmeckt ja leider nur frisch, so dass ich sie vor ein paar Tagen zusammen mit Bärlauch ( der wuchert leider in meinem Garten so gar nicht) und Butter verarbeitet hatte. Nun ruhen diese Leckerbissen erst mal in der Gefriertruhe, bis sich eine besondere Gelegenheit zum Verzehr ergibt.

    Liebe Grüße sendet elsie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe elsie,
      ja, Spitzwegerich muß ich auch bald wieder sammeln, hab erst Ehrenpreis und Giersch zum Trocknen gesammelt. Das kommt bei mir mit in den Frühstückstee. Heute Früh war ich wieder Giersch sammeln. Den gibts bei uns heute Mittag als Gemüse. Ich werde davon berichten, wie´s geschmeckt hat.
      Gegen den Husten hab ich im letzten Jahr Tannenaustrieb zu Hustensaft verarbeitet (ich hatte ja davon berichtet), der schmeckt wie Eukalyptus. Wir hatten aber keinen Husten und nun steht er rum und ist gar nicht gebraucht worden.

      LG Petra K.

      Löschen
  2. Oh man, was du alles weißt! Ich passe ja bei jedem Spaziergang genau auf, aber ich erkenne so gut wie nix. :( LG Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wird schon noch, liebe Uta. Wenn es gottgegeben Deine "Baustelle" ist, dann wirst Du es lernen. Wenn wir mal zu Euch kommen, machen wir eine Kräuterwanderung. Mal sehen, was wir da alles so finden. Wir waren gestern erst bei jemandem, wo es außer Brennesseln und Gras kaum etwas zu finden gab. Gibt es auch. Die Kräuter wachsen nämlich nur, wenn man nicht ständig auf getrimmtem Rasen geeicht ist. Bei uns kann alles wachsen und plötzlich kommen da Kräuter zum Vorschein, die vlt. jahrzehntelang als Samen im Boden geschlummert haben und erst jetzt, durch das Wachsenlassen eine Chance zum Herauskommen haben. Und wenn man dann so liest, für was die einzelnen Kräuter alles so gut sind, dann läßt man das Grünzeug auch gerne wachsen. Meine Meinung: Rasen mähen ist der größte Feind einer gesunden und vorallem basischen Ernährung. Aber der "Rasenmähervirus" ist in der Bevölkerung noch sehr mächtig, leider!

      LG Petra K.

      Löschen