Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Samstag, 25. April 2015

Wo bleibt der Regen?!

Wenn man rausschaut, ist herrlichster Sonnenschein. Heute Morgen waren schon 15 Grad, als wir aufgestanden sind. Die Berufstätigen werden sicherlich Hurra schreien, wenn sie die ganze Woche auf Arbeit waren und sich nun im Garten oder auf dem Balkon lümmeln können. Es sei ihnen ja vergönnt, ging mir ja nicht anders, als ich noch gearbeitet habe.

Ich aber, die ja eigentlich hier Selbstversorgung betreiben wollte, unser eigenes Gemüse anbauen wollte, ich bin über dieses Wetter todtraurig. Hier wächst absolut nichts.

Meine Wetterstatistik sagt für diesen Monat bis jetzt noch keinen einzigen Tag mit richtigem Regen aus.

Es waren zwei Tage, wo wir mal jeweils einen kurzen Sprühregen hatten. Nicht mal ansatzweise hat das gereicht, um die Erde mehr als einen Centimeter tief naß zu machen.
An vier Tagen kamen mal wenige Tropfen von oben, die haben es nicht mal bis auf die Erde geschafft, unterwegs alles verdampft. An einem Tag gab es einen kurzen Regenschauer, der hat lediglich dazu gereicht, die Luft zu reinigen. Für die Erde hat auch das wieder nicht gereicht. Der Boden ist dermaßen ausgetrocknet, sowas hab ich noch nicht gesehen.

Da unser Vermieter uns nun aus lauter Boshaftigkeit auch noch das Gartenwasser vorenthält, was aus der öffentlichen Wasserversorgung angeboten wird, haben wir hier die schlechtesten Karten, die man sich denken kann. Den Garten können wir damit in diesem Jahr vergessen. Man kann sich vielleicht mal reinsetzen, sicherlich auch mal grillen aber das wars dann auch schon. Ohne Wasser kann man weder etwas anbauen, geschweige denn was ernten. Ich bin in einer richtigen Depri-Phase. Das Einzige, was mich aufmuntern könnte, wären mindestens drei Tage kräftiger Landregen. Ihr könnt es mir glauben, ich würde tanzen im Regen.

Für mich gibt es nur noch EIN gutes Wetter - REGENWETTER. Und genau das gönnt man uns nicht.

Ich hab mal etwas gegoggelt zu diesem Thema. NICHTS! Kein Laut darüber, daß es zu wenig regnet hier bei uns. Und wenn ich eines in den letzten Jahren gelernt habe, dann ist es das: Wenn über etwas NICHT geschrieben wird, dann steckt da mehr dahinter.

Nun ja, daß hier Wettermanipulation betrieben wird, und zwar im großen Stil, das ist ja nicht neu. Und ich wage einfach mal zu behaupten, daß es Kräfte gibt, denen es sehr gut in den Kram passt, wenn es Missernten auf Grund von zu wenig Regen gibt. Dann kann man die Leute dazu zwingen, den Genfraß zu konsumieren, den Monsanto & Co. zur Vernichtung allen Lebens, ob Tier, Pflanzen oder Mensch, in die Welt gebracht haben. Und dann wird sich Bill Gates & Co. hinstellen und gigantische Summen für das einstige natürliche Saatgut aus seiner Saatgutbank verlangen. Es ist ein Riesengeschäft. Und mit dem Wasser hat man alles in der Hand.

Bereits vor vielen Jahren wurde gesagt, daß zukünftige Kriege, Kriege um das Wasser sein werden. Ich habe den Eindruck, daß man es hier schon mal drauf an kommen läßt. Dann wird man die Wasserpreise gigantisch hochziehen, wieder ein super Geschäft. Nur der "kleine Mann" wird von diesen Geschäften nicht profitieren aber er wird es auch irgendwann nicht mehr bezahlen können. Und dann wird es hier den brutalsten Bürgerkrieg geben, den wir uns vorstellen können, denn der Mensch geht über Leichen, wenn er Hunger und Durst hat. Da gibt es weder Freund noch Feind, da wird geplündert und gemordet, was das Zeug hält. In diesem Stadium denkt der Mensch nur noch an sich. Und ich wage zu behaupten, daß es Kräfte gibt, die genau das provozieren.

Wie krank ist dieses System eigentlich? Und wie dumm ist das Volk, wenn es nichts davon hören will. Wenn es die Chemtrails am Himmel nicht interessiert, wenn sie von HAARP nichts hören wollen und und und. Wo sind wir hingekommen, daß man das Teile und Herrsche mitmacht, daß man in das Horn der "Obrigen" hineinbläst, weil man zu blöd ist, deren fieses Spiel dahinter zu erkennen. Wann werden sich die Menschen endlich einig werden und gemeinsam gegen diese Wahnsinnigen, die uns auf ihrem Spielfeld wie Marionetten hin und herschieben und sich über soviel Blödheit scheckig lachen, vorgehen?

Es ist so schwer, das alles zu wissen und dabei zu sehen, daß es kaum jemanden interessiert, nur weil er Angst davor hat, eine Entscheidung darüber treffen zu müssen, wie man nun weitermacht. Die Leute klammern sich an ihre vermeintlich heile Welt und verschließen die Augen immer mehr davor, damit sie ja nicht erkennen müssen, daß es diese heile Welt schon lange nicht mehr gibt. Und das nur, weil es ein paar Perverse gibt, denen das genau so gefällt.

Aber müssen wir es deshalb mitmachen?! 

Also bis bald
Eure Petra K.
Regen im Frühling ist kostbar wie Öl
(Chinesisches Sprichwort)


1 Kommentar:

  1. Ich will auch Regen, das bisschen bis jetzt hat noch nicht gereicht. Heute war es auch wieder sonniger als angekündigt. Am Sonntag beschwert man sich darüber zwar nicht, aber meine Ansaaten bräuchten jetzt dringend ein bisschen kostenloses Nass.
    Hoffentlich kommt heute Nacht was runter!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen