Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Dienstag, 24. März 2015

T-Shirt wird zum Sonnenschutz für Orchideen

Ich hatte ja hier schon mal über unsere Orchideen geschrieben. Mein Mann hat nun inzwischen beste Erfolge mit den Orchideen, sie wachsen, treiben neue Blüten, haben grüne und saftige Blätter. Und all das funktioniert, weil er das, was man ihm jemals von der Wassersparsamkeit bei Orchideen erzählte, über Bord geworfen und sich an den natürlichen Bedingungen der Orchideen orientiert hat.

Orchideen sind zum großen Teil Dschungelpflanzen, also leben sie in feucht-warmen Millieu ohne übermäßige Sonneneinstrahlung. Und genau das bekommen sie nun bei uns.

Es gibt nur ein Problem dabei. Wir haben hier zu viel Sonne am Fenster und das mögen die Luftwurzeln gar nicht, denn die brauchen Feuchtigkeit und wollen nicht austrocknen, sonst werden sie braun und sterben ab. Und das ist ungefähr so, als wenn man uns ein Bein amputiert. Nicht wirklich schön und die Orchideen brauchen ihre "Beine".

Doch was macht man, wenn zuviel Sonne auf die Pflanzen scheint und die Fensterscheiben wie Brenngläser die Luftwurzeln verbrennen? Natürlich, man muß sie abschatten.
Nun könnte man so kleine Dingerchen kaufen, die wie Spitze aussehen und zwischen Fensterscheibe und Pflanze gestellt werden. Ich gebe zu, die sehen hübsch aus aber sie kosten Geld. Und das will ich nicht mehr ausgeben. Und einfach Zeitungen an die Scheibe stellen, sieht ja doch irgendwie asozial aus. Da mußte eine andere Lösung her.

Meine Lösung war ein altes T-Shirt von meinem Mann, was er eh nicht mehr getragen hat.

Ich habe es unter den Ärmeln abgeschnitten und vorne mittig auseinander geschnitten, so daß es ein langer, gleichbreiter Stoffstreifen war. Na ja, so gleichbreit war er dann doch nicht. Da, wo ich die Shirts immer auf die Leine hänge, also am unteren Saum, da war der Stoff etwas ausgeleiert, also stellenweise etwas länger als an den übrigen Stellen. Ich hab erst überlegt, ob ich das überhaupt nehmen kann, doch da ich genau mittig den Stoff aufgeschnitten hatte, waren die längeren Stellen wiederum genau richtig, um kleine M-Bögen zu erreichen.

Nun hab ich nur noch an den Seiten eingenäht, einen Saum genäht, wo man oben eine Caffeehausstange durchschieben kann und schon habe ich aus einem alten T-Shirt eine kleine Scheibengardine mit hübschen M-Bögen bekommen. Die Sonne kann nun an den Orchideen keinen Schaden mehr anrichten und wenn an dieses Fenster keine Sonne mehr scheint, kann ich den Sonnenschutz wegnehmen.

Sieht ordentlich aus und hat kein Geld gekostet, nur etwas Zeit und ein bisschen Nähfaden. Ich bin mit dem Ergebnis absolut zufrieden. Zweck erfüllt.

Und so sieht mein Orchideen-Sonnenschutz aus:


Wie gut, daß ich es noch gelernt habe, mit einer Nähmaschine umzugehen.

Aus alt mach neu und gespart dabei. 

Also bis bald
Eure Petra K.
Wäre das Leben gerecht, dann kämen wir alt auf die Welt und könnten uns für die Jugend beizeiten das nötige Geld sparen, um sie richtig zu genießen
(Verfasser unbekannt)
Verlinkt mit Happy Recycling

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen