Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Samstag, 31. Januar 2015

Wetterstatistik Januar 2015

Eigentlich nimmt man das Wetter so hin, wie es kommt. Was bleibt einem denn anderes übrig, beeinflussen kann man es sowieso nicht. Zumindest, wenn man, wie die meisten Leute, keinen Einfluss auf HAARP & Co. hat.

Da man aber das Wetter auch schnell wieder vergißt, mache ich mir schon seit letztem Jahr eine Wetterstatistik für unseren Ort. Ursächlich war das nur geplant, um mal zu sehen, wie oft oder wie wenig es bei uns hier regnet. Wobei man hier erfahrungsgemäß leider von eher wenig Regen ausgehen muß. Und wie das so ist, dann kommt noch das und jenes hinzu und plötzlich hat man eine umfangreiche Wetteranalyse.

Und hier ist meine Wetterstatistik für Januar 2015:

Regen:

1x wenige Tropfen
1x kurzer Regenschauer
7x leichter Regen
2x Sprühregen
3x kräftiger Regen
1x Gewitter
2x Nebel
8x leichter Schneefall
2x Schneeregen
3x Rauhreif

Wetter allgemein:

4,7  ºC morgendliche Durchschnittstemperatur
7,5  ºC durchschnittliche Tageshöchsttemperatur
21x  bedeckt
10x  teils sonnig, teils bedeckt
3x leicht windig
5x stark windig
3x Sturm
2x Chemtrails in sehr großer Höhe

Ich würde mal sagen, es war im Januar für die Jahreszeit eindeutig zu warm, wobei es an Regen nicht unbedingt gemangelt hat. Ich war auch für jeden Tropfen dankbar, denn Januar letzten Jahres sah es bei Weitem nicht so gut aus und es war auch noch wärmer als dieses Jahr. Aber ist doch mal interessant, was da wettermäßig so abgeht, oder?

Also bis bald
Eure Petra K.
Schönes Wetter braucht der Mensch, schlechtes Wetter die Natur
(Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker)



Donnerstag, 29. Januar 2015

Auswandern um kostengünstig zu leben?

Heute schneide ich mal ein Thema an, was sich vielleicht schon so Mancher im Hinblick auf immer weniger werdendes Geld überlegt hat. Auswandern. Für wen das eine Alternative ist, das muß jeder selbst entscheiden. Aber man kann ja mal träumen.

Hier ist ein Bericht von: http://www.seniorbook.de/themen/kategorie/reisen-und-abenteuer/artikel/25937/erfahrungsberichte-nach-20-jahren-philippinen-auswanderung

Alt werden in Armut und Einsamkeit!? Nein, Danke!

Eine Alternative: Rente unter Palmen und Leben wie im Schlaraffenland? 

Ein Erfahrungsbericht nach 20 Jahren Phillipinen Auswanderung.


Ich habe mich oft gefragt, warum es so viele Rentner gibt, die in Deutschland mit 800 € ohne Lebensqualität leben. Mit dieser Rente könnten Sie auf den Philippinen leben wie ein König.

Sie haben ein 4x höheres Einkommen als der Bürgermeister und 3 mal mehr als ein junger Arzt!

Heizkosten, teure Kleider und Lebensunterhalt sind dort ein Fremdwort. Die Milch wächst auf den Bäumen, die Fische und Meerestiere sind kostenlos. Kein Angelschein notwendig. Die Sprache ist in der größten deutschsprachigen Senioren Anlage EL Paradiso kein Problem.

Ich wohne mit vielen anderen Deutschen seit 20 Jahren dort wie im Schlaraffenland. Keiner will mehr zurück, weil sie u.a. dort viel gesünder leben.

Mein Nachbar S. (78), ein ehemaliger Psychiater sagt, was ich denke:
"Wäre ich in Deutschland geblieben und ein Pflegefall, hätte ich die Pflegekosten von 3.500 € nicht aufbringen können. Stattdessen wäre mein Haus enteignet worden und mir ein Bett zwischen Demenzkranken Altersgenossen zugewiesen worden".

Er erzählt, daß er in seiner Penthouse-Wohnung in Hamburg weder seinen linken noch seinen rechten Nachbarn kannte. Sie hätten ihn vermutlich nur am Verwesungsgeruch nach seinem Tod bemerkt.

Heute auf den Philippinen ist er wieder ein Mensch. Wenn er täglich auf den Markt geht, rufen die Leute freundlich "Hello Siegfried". Den ganzen Tag hat er Leute um sich, die Zeit haben. Er bewohnt ein großes Bambushaus, das er sich billig für seinen Lebensabend erworben hat. Er ist mit seinem Hund nach 7 Jahren so glücklich, daß er nie mehr zurück will.
"Hier würde mich eine freundliche 24std. Pflegerin gerade mal 100€ im Monat kosten".

Doch von Pflege will Siegfried noch lange nichts wissen. Er fühlt sich jedes Jahr jünger. Kein Wunder. Er ernährt sich viel von den preiswerten und gesunden Früchten wie Mangos usw., die er täglich frisch vom Markt holt. Seine Köchin (50€mtl.) versorgt Ihn zudem regelmäßig mit gesunder Ernährung. Mit seinem Gärtner hält er regelmäßig ein Schwätzchen. Seine Haushälterin tut das Übrige. Er will nie mehr zurück nach Deutschland. Er schwört, auf den Philippinen zu sterben.

Ich würde mich über ein paar weitere deutsche Nachbarn freuen. Die Anlage wird 24 Stunden von bewaffneten Polizisten bewacht. Ich kann also auch sorglos verreisen. Der Aircon Bus von Cebu City (2 €) hält direkt vor dem Gate. Ich habe somit auch bei Nacht kein Risiko, überfallen zu werden. Viele Ausländer, die sich in einem unbewachten Domizil im Gelände oder am Meer angesiedelt haben, konnten sich nicht vorstellen, dass der Vermögensunterschied Kriminalität erzeugt.
Die Inselzeitung "Sun Star" ist voll davon.

An und für sich komme ich in den Sommermonaten nach Deutschland. Es ist jetzt Sommeranfang und es ist eiskalt und regnet, sodaß es zudem zu Überschwemmungen kommt.

Auf der philippinischen Senioreninsel Cebu hätte ich Sonne und 28 Grad warmes Wasser gehabt, sodaß ich mir überlegen muss, ob sich die Anreise nach Deutschland überhaupt noch lohnt.

Ich denke, jeder war schon in einem Altersheim und weiß, wie es dort zugeht. Wer will schon sein ganzes Leben zugunsten eines Bettes und 10qm an Nagel hängen?

Hier in Cebu gibt es, übrigens nach Manila, die besten Krankenhäuser mit Vollausstattung. Wie wichtig dies ist, musste erst kürzlich eine Bekannte schmerzlich erfahren, die mit einer Gallenkolik rasende Schmerzen hatte und wegen eines Taifunes die kleine Insel Bohol nicht verlassen konnte.

Der Vorteil von Cebu ist, hier ist alles auf dem Festland. Die Zimmer im Krankenhaus sind nicht nur mit Fernseher, Kühlschrank und Zusatzbett für den Partner ausgestattet, sondern Sie werden auch durch erstklassige Ärzte und sehr freundliche Schwestern bestens betreut. Das Zimmer kostet gerade einmal 20 € am Tag. Deshalb können dort auch die Krankenkassen viel billiger sein. Immer häufiger kommen Touristen auf Cebu, um billig Operationen durchführen zu lassen, die Ihre Krankenkassen in Europa nicht übernehmen. Schließlich ist das Zimmer im Krankenhaus viel billiger als das Hotel!

In unserer Anlage wurde erstmals in einer Senioren Anlage ein Hubschrauber Landeplatz eingerichtet. Somit kann man die 100 km nach Cebu City im Fluge überbrücken. Ebenso können die ersten Spezial Kliniken in Manila direkt angeflogen werden. Wenn noch mehr Ausländer in die jetzt schon größte Anlage für Deutschsprachige kommen, wird es nicht mehr lange dauern, daß sich ein deutscher Bäcker und Metzger ansiedelt.

In Deutschland gab es für mich in meinem kleinen Ort weder einen Supermarkt noch einen Arzt, geschweige denn eine geeignete Bahn- oder Busverbindung. Im Winter war alles voller Eis und Schnee. Heizkosten bis Juni ! Kein Auto mehr! Meine kleine Rente hätte mir weder eine Haushälterin erlaubt noch ein Taxi. Wo bleibt da noch Lebensqualität? Bei Gehproblemen wäre nur noch der Weg in ein unbezahlbares Altenheim zulasten meines Hauses, was gleichzeitig die Enterbung meiner Kinder zur Folge gehabt hätte, geblieben.

Mein Schritt auf die Philippinen hat mich vor alledem bewahrt. Heute besuchen mich meine Kinder und machen am White Beach in Cebu kostenlosen Urlaub. Und zudem freuen Sie sich über Ihr Erbe und die gute Idee Ihres Vaters!
Ich freue mich jedenfalls über jeden weiteren, freundlichen Nachbarn, mit dem ich bei einem kühlen Drink auf meiner Terrasse sitzen und das warme Klima genießen kann. Auch wenn Sie noch jünger sind, sollten Sie nicht warten, bis der Euro vollends entwertet ist. In Asien hat er schon 30% eingebüßt! Sie können Ihr Haus zudem auch durch die Administration vermieten lassen. Dann zahlt es sich von selber ab. Viele nutzen hierzu sogar billige deutsche Kredite und verdienen noch dabei.


Himmel grau und wochentäglich!
Auch die Stadt ist noch dieselbe!
Und noch immer blöd und kläglich
Spiegelt sie sich in der Elbe.

Lange Nasen, noch langweilig
Werden sie wie sonst geschneuzet,
Und das duckt sich noch scheinheilig,
Oder bläht sich, stolz gespreizet.

Schöner Süden! wie verehr ich
Deinen Himmel, deine Götter,
Seit ich diesen Menschenkehricht
Wiederseh, und dieses Wetter!
(Heinrich Heine (1797 - 1856), eigentlich Harry Heine, deutscher Dichter, Erzähler und Romancier)

Nachtrag 30.01.2015:
Man sollte wissen, daß man bei einem Aufenthalt auf den Philippinen stets das Visum kostenpflichtig verlängern muß: http://www.philippines4ever.de/visum-verlaengerung-auf-den-philippinen.html

Was man zum Leben auf den Philippinen wissen sollte: http://www.philippines4ever.de/


Mittwoch, 28. Januar 2015

Nelkenwurz als Nelkenersatz

Ich bin ja bekanntlich immer auf der Suche, um mit heimischen Pflanzen oder Kräutern das gekaufte Zeug zu ersetzen, denn wenn man sparen will, muß man sich kümmern.

Das fing einstmals mit dem Beifuß an, den man jeweils im Laden kauft, um das Geflügel damit zu würzen. Bis ich den Blick und das Wissen dafür hatte, daß das ein "Unkraut" ist, was überall wächst und man sich das Geld dafür sparen kann, wenn man es von der Wiese vorm Haus oder von der Geröllhalde holt. Und da Gewürze meiner Meinung nach immer teurer werden, man aber nicht mehr Geld zur Verfügung hat, im Gegenteil, es wird immer mehr von den sog. Behörden und Institutionen, von Ärzten, Apotheken und und und abgezockt. Da muß man eben Mittel und Wege suchen, das irgendwie zu kompensieren. Inzwischen ist das für mich zu einer Art "Sport" geworden und ich habe in dieser "Sportart" inzwischen so dermaßen viel dazugelernt, daß es eine wahre Freude ist.

Jetzt im Winter habe ich Zeit, im Internet zu recherchieren, was da so in Wald und Flur wächst, für was es gut oder gesund ist und das macht richtig Spaß. Für irgendwas muß ja der Winter gut sein.

Und wie das so ist und wie es der Zufall so wollte, habe ich eine Seite gefunden, wo es um die Pflanze Nelkenwurz ging. Da steht doch dort tatsächlich, daß die Wurzel vom Nelkenwurz als Nelkenersatz genutzt werden kann. Wurde wohl früher, als Gewürze noch unerschwinglich für den Otto-Normalbürger waren, immer dafür genutzt. Na, das ist doch mal eine Ansage, die genau in mein Bild passt.

Irgendwie kommt mir diese Pflanze auch bekannt vor. So, als hätte ich sie bestimmt schon gesehen aber ich weiß jetzt nicht mehr, wo das gewesen sein könnte. Man geht ja so oft an "Unkraut" vorbei, ohne sich darüber Gedanken zu machen, was das sein könnte und für was man es nutzen könnte.
In der Schule oder über die Medien kriegt man ja sowas in unserer konsumorientierten Welt nicht mehr gelernt, wir sollen ja kaufen...

Also werde ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen und mir das Saatgut besorgen müssen. Aber wenn das was wird, hab ich auf jeden Fall in Sachen Nelken, die bei uns viel gebraucht werden, da wir oft und gerne damit würzen, ausgesorgt.

Ich hab einen Anbieter gefunden, der das Saatgut für knapp 2 Euro verkauft. Ich werde mir das mal leisten. Die 2 Euro hab ich ja schon jede Woche gespart, weil ich unser Brot selber backe. Da kostet die Backmischung für 1 Kilo Brot ca. 1 Euro. Beim Bäcker muß man hier schon ca. 3 Euro für ein Brot zahlen und das schmeckt mir nicht halb so gut, wie mein selbstgebackenes Brot.

Hier werde ich den Samen bestellen. Kostet zwar auch wieder Versandkosten, das rechnet sich aber vielleicht wieder, wenn ich noch irgendwas zusätzlich finde, was ich gebrauchen könnte oder ich rechne meine Brotersparnis dagegen. Auf Jahre hinaus kostenfreie Gewürz"nelken" zu haben ist es mir auf jeden Fall wert.

Und hier kann man noch mehr über diese Pflanze lesen: https://wildpflanzenliebe.wordpress.com/wildpflanzenportraits/nelkenwurz/


Also bis bald
Eure Petra K.
Das Leben ist wie eine Speise, welche uns nur ihrer Gewürze wegen schmeckt
(Victor Marie Hugo (1802 - 1885), französischer Lyriker, Romantiker und Maler, Mitglied der Académie Française)


Dienstag, 27. Januar 2015

Kürbiseintopf mit Kartoffeln, Äpfel und Ingwer

Normalerweise kocht ja hauptsächlich mein Mann und er macht das auch gern, ist sein Hobby. Doch wenn er mal einen auswärtigen Termin hat, dann ist das meine Chance, mich in der Küche so richtig "auszutoben". Heute war es wieder mal soweit. Und wenn ich koche, dann gibt es die Dinge, die eben vorrangig in meine Geschmacksrichtung gehen. Zum Glück haben wir Beide da keine großartig auseinanderdriftenden Geschmäcker.

Heute gibt es bei uns zu Mittag:

Kürbiseintopf mit Kartoffeln, Äpfel und Ingwer

Zutaten:

700 g Kürbis (Butternut)
1 Kilo Kartoffeln (festkochend)
3 Äpfel (mittelgroß)
2 große Zwiebeln
1 Stück Ingwer (ca. daumengroß)
ca. 1-2 EL Salz
ca. 1 TL Pfeffer
ca. 1- 2 TL Thymian
eine Prise Chilliflocken (gemahlen)
ca. 1 TL Paprikapulver (Rosenpaprika)
eine Prise Estragon (gemahlen)
ca. 1 EL Selleriekraut (gemahlen)
ca. 1 EL Liebstöckelkraut (gemahlen)
ca. 1-2 TL Koriander (gemahlen)
ca. 1 EL Majoran
2 Lorbeerblätter
etwas Kerbelgrün 
1,7 Liter Brühe (Gemüse-oder Fleischbrühe)
ca. 3-4 EL Bratfett
etwas Petersilie, Gartenkresse o.ä. (Wildkräuter) zum Bestreuen

Und so hab ich es zubereitet:

In einem großen Topf etwas Bratfett auslassen, die kleingeschnittene Zwiebel dazugeben und anschwitzen lassen. Den geschälten und kleingeschnittenen Ingwer, die ebenfalls geschälten, vom Kerngehäuse befreiten und kleingeschnittenen Äpfel hinzufügen, etwas anschwitzen lassen. Dann den geschälten, von den Kernen und dem weichen Innenfleisch befreiten Kürbis kleinschneiden und hinzufügen. Gewürze dazugeben. 
Das Ganze ca. 5 Minuten unter ständigem Rühren etwas anbraten lassen, dann die geschälten, kleingeschnittenen Kartoffeln zugeben. Mit der heißen Brühe auffüllen und ca. 10 Minuten köcheln lassen und dabei immer mal umrühren, damit sich am Topfboden nichts festsetzt und anbrennt. 

Damit der Eintopf richtig durchziehen kann, mache ich ihn immer schon kurz nach dem Frühstück soweit fertig, das bringt dann den letzten "Pfiff". Mittags wird dann nur nochmal kurz aufgewärmt und auf den Tellern etwas Petersilie oder Gartenkresse drübergestreut. 

Fertig ist ein schnelles Essen, was absolut lecker schmeckt, etwas fruchtig-scharf, und auch von den Zutaten sehr preiswert ist. Strom braucht man fürs Kochen auch nicht viel, also genau richtig für unsere Vorstellungen von guter und preiswerter Küche. Der Kürbis ist aus eigener Ernte und wenn unsere Kartoffelernte diesmal besser gewesen wäre, dann wären auch die Kartoffeln kostenfrei aber wir müssen leider jetzt schon Kartoffeln kaufen, unsere Gartenkartoffeln sind schon verbraucht. Aber selbst, wenn man Kürbis und Kartoffeln kaufen müßte, ist das kein allzu großer finanzieller Einsatz. Ich denke, das kann man sich noch leisten, auch wenn man nicht viel Geld hat. Und von dieser Menge können wir zwei Tage essen und dabei auch jeweils zwei Teller davon verdrücken. Man wird also auf jeden Fall auch satt.


Guten Appetit!
Also bis bald
Eure Petra K.
Liebe kann man wie einen Kürbis handhaben.
Bewundern, aushöhlen, zum Leuchten bringen, zum Schreckgespenst machen
oder für ein genußvolles Gericht zubereiten
(Traudel Zölffel (*1941), Lyrikerin)
     


Sonntag, 25. Januar 2015

Tränen beim Zwiebel schneiden? - einfach hinsetzen

Irgendwann vor vielen Jahren fragte mich mal jemand, warum ich nicht "weine", wenn ich Zwiebeln schneide und ich sagte ihm: "Weil ich mich hinsetze".

Jeder wird sie kennen, die "Tränen" beim Zwiebelschneiden. Und dabei ist es so einfach, sie zu vermeiden.

Diese Tränen entstehen ja, weil beim Schneiden Dämpfe und Spritzer aus der Zwiebel austreten. Die Dämpfe steigen nach oben, direkt in unsere Augen, wenn wir im Stehen Zwiebeln schälen und schneiden und das machen die Meisten so. Würden sie sich einfach hinsetzen und somit die Zwiebel-Dämpfe an den Augen vorbeiziehen lassen, würden auch keine Tränen entstehen. Irgendwie logisch, oder? Und deshalb setze ich mich immer zum Zwiebelschneiden auf einen Stuhl.


Tränen ade!

Also bis bald
Eure Petra K.
Das Geheimnis des Lebens ist wie eine Zwiebel. Man muß viele Schichten lösen, 
ehe man zum Kern vordringt
(Gudrun Zydek (*1944), deutsche Schriftstellerin, Lyrikerin und Aphoristikerin)

Nachtrag 25.03.15:
Es soll wohl auch helfen, wenn man die Zwiebel vor dem Schneiden für 5 Minuten ins Eisfach legt.

 

Freitag, 23. Januar 2015

Posse des Tages 23.01.2015 - Lügenpresse zum Euro-Kurs

Dem Wort "Lügenpresse" machte heute der Nachrichtensender n-tv alle Ehren. Mitten im Euro-Crash verkündet der Sender, dass sich der Euro von seiner Schwächephase wieder erholt hätte und nun die Marke von 1,20 wieder überschritten habe.

Das vor dem Hintergrund, dass die Gemeinschaftswähung der Plünder- und Pleiteunion schon seit Monaten drastisch fällt und die 1,20 schon seit drei Wochen nur noch von unten sieht.

Fakt ist, viele Leute glauben den Quatsch sogar.

Lesen Sie hier den Originalartikel von MM-News:
http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/34452-n-tv-knaller

Wohlgemerkt meine Anmerkung dazu: Der Euro steht aktuell bei 1,1280

Die nächste Posse kommt bestimmt...

Bis bald
Eure Petra K.
Man kann mit Lügen die Wahrheit verbiegen
(Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker)
 

Saure Eier oder Eier in Senfsoße

Egal wie man es nennt, zum Mittagessen saure Eier gemacht, das geht schnell, ist lecker und sehr kostengünstig.

Ein paar Salzkartoffeln gekocht, pro Person 2 bis 3 gekochte Eier und eine Senfsoße dazu. Da muß man kein Spitzenkoch sein, um das hinzukriegen.

Unsere Zutaten für die Senfsoße:

ca. 1,5 L Wasser
2 EL Butterschmalz
4 - 5 leicht geh. EL Mehl (405-er) (je nach gewünschter Konsistenz)
3 Brühwürfel (Fleischbrühwürfel oder Gemüsebrühewürfel)
1 kl. Glas Kapern (ca. 30 Gramm)
3 - 4 EL scharfer Senf (Bautz´ner)
½ - 1 EL Himalaya-Salz (je nach gewünschtem Geschmack)
1 Prise Pfeffer
1 Prise Zucker
2 EL Dill (kleingeschnitten)
n.B. etwas Essig

Und so haben wir die Senfsoße zubereitet:

In einem Topf Butterschmalz erwärmen, Mehl zugeben, unter ständigem Rühren leicht beige-braun werden lassen. Kaltes Wasser zufügen und unter Rühren zum Kochen bringen, evtl. pürrieren. Brühwürfel, Senf und Salz zugeben, mit dem Schneebesen verrühren. Zum Schluß noch Pfeffer, Zucker, Kapern und Dill hinzufügen, noch mal nach eigenem Gusto abschmecken. Fertig!

Dieses Mittagessen haben wir gestern schon gemacht und die Soße reicht auf alle Fälle für heute auch nochmal aus. Also gibt es auch heute Mittag nochmal saure Eier in Senfsoße. Und wenn die Soße dann immer noch nicht aufgebraucht ist, dann gibt es eben am Sonntag Fischfilet, das wir im Frost haben, und schon ist wieder ein Essen im Plan.

Es kommt eben immer darauf an, ob man zum Essenkochen Lust hat oder ob man lieber bis zum Eintreten des Hungers wartet und dann irgendwas in sich reinstopft, was gerade da ist, was nicht gekocht werden muß oder was der Pizzaservice liefert. Das muß man dann aber auch teuer bezahlen und es soll mir dann auch keiner kommen, daß Hartz IV Schuld daran ist, daß man nicht genug zum Leben hat. Über solche Sprüche, die man ja immer mal wieder hört, rege ich mich grundsätzlich auf und frage mich, warum die Leute nicht mal schlau werden und einfach ihre Gewohnheiten ändern anstatt sich stets und ständig zu beklagen. Es werden noch ganz andere Zeiten auf uns zu kommen, da sollte man langsam mal anfangen, sich darauf vorzubereiten.

Hier kann man sich z. Bsp. gute Rezepte für Eier in Senfsoße aussuchen:
http://www.chefkoch.de/rs/s0/Eier+in+Senfso%C3%9Fe/Rezepte.html

Na dann, Guten Appetit!

Bis bald
Eure Petra K.
Alle Fische legen Eier, die russischen sogar Kaviar

Quelle: Humor aus Kindermund


Donnerstag, 22. Januar 2015

Blumen im Januar

Die gemütliche Weihnachtsbeleuchtung ist Geschichte, draußen ist es grau und trüb. Zeit, um etwas Farbe in die Stube zu bringen.

Ein schöner Strauß Alpenveilchen bringt Farbe ins Spiel


Der zweite Blütentrieb meiner Amaryllis setzt zur Blüte an


Die erste Blüte will aufgehen


Nun ist auch die zweite Blüte da


Blüte Nr. 3 geht auf


Und nun ist auch die vierte Blüte da


Die Orchidee blüht schon seit einem ganzen Jahr durchgängig


Und wenn einmal eine Orchidee abgeblüht ist, kann man auch notfalls mit einem künstlichen Blütentrieb Farbtupfer setzen

 Es ist nur eine Frage der Zeit, schon bringt die Orchidee wieder einen neuen Blütentrieb

Wir müssen also nicht melancholisch werden. 
Bringt Farbe ins Spiel!
Bald kommen auch draußen die Blüten wieder durch.

Also bis bald
Eure Petra K.
Freundliche Gedanken sind Blüten des Herzens
(Ingeborg Maria Sick (1859 - 1939), dänische Schriftstellerin)


Das könnte Sie auch noch interessieren:


Dienstag, 20. Januar 2015

Ein böses Gedicht oder doch Wahrheit?

Manchmal muß man auch was veröffentlichen, was man selbst verachtet oder auch gar nicht wahr haben will. Aber wir leben in Zeiten, wo vieles an´s Licht kommt, was man sich mitunter nicht im Traum vorstellen könnte.

Akif Pirinçci ist deutsch-türkischer Schriftsteller und hat das Buch geschrieben: "Deutschland von Sinnen". Ein Gedicht von ihm bringt einen Aufschrei unters Volk:

"Deutscher Depp" 
von Akif Pirinçci

„Herr Asylbewerber, na wie geht´s?"
„Oh, ganz gut, bringe für die Deutschen Aids.

Komm direkt aus Übersee,
hab Rauschgift mit, so weiß wie Schnee.
Verteil im Sommer wie im Winter,
richtig viel an Deutsche Kinder.

Muss nicht zur Arbeit denn zum Glück,
schafft Deutsches Arschloch in Fabrik.

Hab´ Kabelfernsehen, lieg im Bett,
wird langsam wieder dick und fett.

Zahl weder Miete, Strom noch Müllabfuhr,
das müssen dumme Deutsche nur.

Auch Zahnarzt, Krankenhaus komplett,
zahlt jeden Monat Deutscher Depp.
Wird Deutscher Depp mal Pflegefall,
verkauft der Staat ihm Haus, Hof, Stall.

Man nimmt ihm einfach alles weg,
schafft vierzig Jahr umsonst der Depp.
Wenn Deutscher Dummkopf ist gestorben,
dann müssen Erben Geld besorgen.

Man muss bezahlen für Pflegeheim und Grab,
was als Asylbewerber umsonst ich hab.
Mann sieht dass Deutscher ein Idiot,
muss noch bezahlen wenn er tot.

Ich liebe Deutschland, denn wo auf der Welt,
gibt´s für Asylbewerber so viel Geld.

Ist Deutschland Pleite fahr ich heim,
und sag: leb wohl Du altes Nazi-Schwein!"
Akif Pirinçci

Ich werde mich dazu bestimmt nicht positionieren. Ich stelle mir nur die Frage, ob er teilweise oder vielleicht sogar in der Gänze Recht haben sollte? Man kann ja mal darüber nachdenken.

Also bis bald
Eure Petra K.
Fremde Sprachen können uns zu Fremden machen
(Volodymyr Knir (*1955), ukrainischer Aphoristiker (Kiew))

Montag, 19. Januar 2015

Kochfleisch oder ganze Ente?

Wenn man einen großen Topf Eintopf machen will, dann braucht man definitiv auch etwas Fleisch, um eine ordentliche Brühe zu bekommen. Auch wenn ich lieber vegetarisch esse, beim Eintopf muß Fleisch drin sein und schöne Fleischbrühe will ich auch haben. Das sind so Dinge, die ich noch nicht bereit bin, zu ändern und da wir in Sachen Fleischkonsum auch sehr genügsam sind, muß ich das wohl auch nicht ändern. Unser Motto ist: Hauptsache es schmeckt und wir können es uns leisten.

Genau an dem Punkt, es sich leisten zu können, muß man anfangen zu rechnen.

Zur Zeit essen wir an einem großen Topf Nudeleintopf. Wir lieben Nudeleintopf. Und da man da eben auch eine gute Brühe und etwas Fleisch dazu braucht, stellte sich für uns im Vorfeld die Frage, welches Fleisch wir dazu kaufen wollen.

Im Gegensatz zu früheren Zeiten, wo Kochfleisch zu Schnäppchenpreisen erworben werden konnte, kostet heutzutage Kochfleisch ca. 10 Euro das Kilo. Das ist ein Wahnsinnspreis, dafür, daß da ein großer Teil Fett dran ist und gar nicht soviel Fleisch. Aber da das liebe Vieh ja nur noch zu "Magerfleisch" herangezogen wird, gibt es eben auch kaum noch fettes Fleisch und deshalb hat es wahrscheinlich im Preis so angezogen. Dieser Preis ist für uns aber nicht akzeptabel. Schon aus Prinzip, um unseren Protest an dieser Entwicklung auszudrücken.

Fett ist ein Geschmacksträger. Fehlt es, so hat das Fleisch auch keinen Geschmack und das merkt man daran, daß das Fleisch dann eben auch wie "Schuhsohlen" schmeckt, trocken, strohig und einfach nur fad. Und so sind wir, wenn es bei uns schon mal Fleisch geben soll, immer auf der Suche nach etwas durchwachsenem Fleisch und wenn man das haben will, muß man schon abseits der Discounter suchen.

Auf unserer Suche nach gutem und kostengünstigem Eintopffleisch haben wir festgestellt, daß ganze Enten von ca. 2 Kilo Gewicht weniger kosten, als Kochfleisch. Wir haben ein Angebot genutzt, wo die ganze Ente für knapp 6 Euro zu haben war. Zieht man die Knochen vom Gesamtgewicht ab, bleibt immer noch ungefähr ein Kilo Fleisch. Das ist absolut ausreichend für einen großen Eintopf und man hat zusätzlich auch noch ein paar Knochen für eine gute Brühe.

Wenn ich es mal grob überschlage, komme ich samt Zusatzkosten für Nudeln, Suppengemüse (selbst das kann man sich noch sparen, wenn man das Gemüse im Garten hat), Gewürze und Strom fürs Kochen auf einen Betrag von ca. 1 Euro pro Person und Tag, da wir nun auch wieder für 5 Tage gekocht hatten. An einem Tag wird gekocht und an den folgenden Tagen braucht man nur für ca. 10 Minuten Strom, um die entsprechende Menge aufzuwärmen. Ich denke, günstiger kann man kaum kommen, wenn man nicht hungern will. Und das muß man auch nicht, wenn man wirtschaftlich denkt und handelt.

Ein Mittagessen, was satt macht, was sehr gut schmeckt, gesund ist, was selbst gekocht ist, keine Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe oder sonstige E-Nummernskalen aufweist. Da kann man doch zufrieden sein, oder?

Heute Mittag gibt es nochmal Nudeleintopf und wir werden ihn uns gut schmecken lassen.


Also bis bald
Eure Petra K.



Sparen wird oft mit Streichen verwechselt
(Siegfried Wache (*1951), technischer Zeichner, Luftfahrzeugtechniker und Buchautor)


 


Sonntag, 18. Januar 2015

Die neue Wildkräutersaison ist eröffnet

Nun geht es endlich wieder los. Seit Anfang der Woche, also Mitte Januar, gehe ich nun wieder jeden Nachmittag in die Kräuter und suche mir mein Abendessen zusammen.

So richtig aufgehört hat ja die letzte Saison gar nicht. Nur das Licht hat nachmittags nicht mehr gereicht, um alles zu finden. Und so bin ich schon seit einigen Wochen nicht mehr sammeln gegangen, weil man nunmal im Dunkeln nichts findet. Und mittags schon loszulaufen ist auch irgendwie blöd, weil das Grünzeug ja dann bis abends welk wird. Man könnte das zwar machen und dann pürrieren aber dazu brauche ich wieder Strom. Man müßte sich mal ausrechnen, was finanziell schwerer wiegt, der Strom oder die gekauften Nahrungsmittel. Wahrscheinlich käme man mit dem Strom doch preiswerter. Aber ich wollte einfach mal Pause machen, ich geb´s ja zu.

Jetzt ist es aber wieder hell genug und ehrlich gesagt, hat mir auch was gefehlt. Es wurde schon langsam langweilig. Ich kann eben nur schwer so herumlungern und nichts machen. Die ersten zwei Monate hat das Spaß gemacht und ich habe es genossen, mal alle Viere grade sein zu lassen, ein Buch zu lesen oder einen schönen Film anzuschauen. Aber nun wird es langweilig, ich will wieder raus in die Natur. Und da wir nun auch wieder keinen Winter haben, kann ich das auch tun. Wenn ich wieder rein komme, bin ich zwar erstmal durchgefroren aber man hat ja eine warme Stube. Und für mein "grünes Abendessen" ist es mir das allemal wert. Endlich wieder normale Zustände, keinen Käse oder Fisch auf dem Brot, jetzt gibt es wieder Grünzeug.

Ich hatte mir zwar auch grünen Brotaufstrich als Vorrat eingefrostet aber das war nicht soviel, daß ich damit die dunkle Zeit hätte überbrücken können. Und wenn man davon ausgeht, daß jetzt vielleicht auch Schnee liegen könnte, muß ich meine Menge an "grünem Vorrat" sehr überdenken. Wenn ich davon ausgehe, daß man durchaus mal zwei Monate nichts findet, dann würde ich schon ca. 100 Beutel (je eine pürrierte Portion, das reicht für zwei Schnitten) Grünzeug brauchen, um über den Winter zu kommen. Ich werde also zukünftig ein Gefrierfach für mich reservieren müssen. Also nicht für mich persönlich aber zumindest für mein Grünzeug. Das ist schon eine Größenordnung. Aber wenn ich mir überlege, wieviel Nahrunsmittel ich dann einspare, ist es mir das wert. Und das Grünzeug kostet mich nichts. Vom gesundheitlichen Wert will ich da gar nicht erst reden, denn da komme ich immer ins Schwärmen.

Also dann: Die Grünzeugsaison ist eröffnet.

 
Eine Schüssel voll Wildkräuter mit Giersch, Vogelmiere, Klettenlabkraut, Barbarakraut, Winterkresse, Brennesseln, Kohlblätter, Rukola, Möhrenkraut, Löwenzahnblätter, Jungfer im Grünen-Blätter, Schafgarbenblätter, Sauerampferblätter, Gänseblümchenblätter- u. Blüten.


Und die Schneeglöckchen kommen auch schon durch:


Es wird Frühling, Ihr Lieben!

Also bis bald
Eure Petra K.
In jedem Winter steckt ein zitternder Frühling
und hinter dem Schleier jeder Nacht verbirgt sich ein lächelnder Morgen
(Khalil Gibran(1883 - 1931), eigentlich Djubran Chalil, Djabran, Djibran, christlich-libanesischer Dichter, Philosoph und Maler)





Samstag, 17. Januar 2015

ENDGAME - ist das der Weg in die richtige Richtung?

Er könnte es sein, auf jeden Fall. Mir fehlt zwar immer noch die Bewegung, die das Finanzsystem zu Fall bringt, denn dort sitzen die wirklichen Mächte, die uns unterjochen aber für den Anfang, denke ich, ist ENDGAME ganz ordentlich.

Leider haben wir nicht das Geld für die Fahrt nach Erfurt am 24. Januar 2015, sonst wären wir da auf jeden Fall dabei. Das System weiß schon, warum es die Massen finanziell ausbluten läßt, dann können die sich, ihrer Meinung nach, nicht organisieren. Daß die Menschen über die Herzen organisiert sind, können sich diese Mächte nicht vorstellen, da sie nur über ein reptiloides Wesen verfügen, denen Herzensverbundenheit fremd ist.
Über Reptiloide können Sie hier mehr erfahren. Sie sollten dann aber vorher das 1. und 2. Interview von Harald Kautz-Vella gesehen und verstanden haben (unter meiner Rubrik "Videos" zu finden), und das ist nicht wirklich einfach für diejenigen, die noch nicht so in der Materie drin stecken.
Mein Tipp: Vergessen Sie alles, was Sie einstmals gelernt oder gehört haben und nehmen Sie das Gesagte erst einmal so hin. Darüber nachdenken hilft aber in jedem Fall, um hinter den perfiden Plan zu kommen, der hier im Hintergrund abläuft.
Und noch ein Tipp: Das ist nichts für schwache Nerven und Gutmenschen.

Aber zurück zu ENDGAME. Wir kennen ja Stephan Simone, den Mitorganisator von ENDGAME persönlich. Er hat etwas an sich, was die Massen mitreißen kann. Es gab schon einmal einen kleinen Franzosen, der die Welt verändern konnte, nur daß Stephan Simon die Massen dabei zum Lachen bringt und Lachen verbindet.
Dieser "kleine Mann", Stephan Simon, hat das Zeug, Großes zu bewirken, weil er das ausspricht, was die Menschen (die Knechte des Systems) denken. Und wenn jetzt die Zeit dafür reif ist, dann wird es auch so kommen. Zeit würde es!

Gott schütze ihn, wenn er den richtigen Weg geht!

Und wenn nicht, dann müssen wir eben doch den Bank-Run favorisieren...

Also bis bald
Eure Petra K.

Machtanspruch ist die Demonstration der eigenen Kraftlosigkeit
(Almut Adler (*1951), Fotografin, Autorin, Lyrikerin und Aphoristikerin)
 
Nachtrag 23.01.2015:

ENDGAME steht für folgende Forderungen:

Endgame leistet Widerstand samt folgender, berechtigter Forderungen:
Sofortiger Austritt aus der NATO!
Sofortige Beendigung der illegalen Ausspähung europäischer Bürger!
Kein Fracking in Europa!
Aufwachen! Gesunde Entwicklung und ein Ende des Wachstums- und Konsumwahns!
Keine Vergiftung der Menschen mehr durch Monsanto und Aspartam!
Keine Ausbeutung der sog. der 3.Welt und insbesondere Afrika!
Beendigung der Medienmanipulation, für freie Presse!
Sofortige Beendigung der Sanktionen gegen Russland!
Kein Freihandelsabkommen CETA, TTIP !
Beendigung der Drohnenkriege!
Drastische Reformen im Wirtschafts,-, Zins,- und Finanzsystems!
Entwicklung und Erforschung freier Energien!
Aufklärung in den Bereichen Gesundheit, Medizin, Impfen und kreiierte Krankheiten!
Wiederherstellung der Souveränität Deutschlands, muss neutral werden und als Brückenstaat fungieren
Beendigung der Besatzung der BRD / Friedensverträge!
Direkte Demokratie und Regionalisierung!
RÜCKTRITT DER BRD SCHANDREGIERUNG!!!


Nachtrag 06.02.2015:
Stephan Simon im Interview mit Jo Conrad auf Bewußt-TV:










Freitag, 16. Januar 2015

Die "Mutti" Merkel und ihr Handzeichen

Sie haben es bestimmt auch schon gesehen, unser aller "Mutti", sprich Frau Merkel, steht irgendwo und gibt kluge Sätze von sich, das Gesicht zur Faust geballt oder ganz loyal, weil man doch für das Gesagte nun wirklich Verständnis aufbringen muß, oder?

Was in solchen Situationen immer wieder auffällt, ist ihr Handzeichen.


Beide Hände vor dem Bauch, als ob sie eine Pyramide oder ähnliches zeigen möchte. Viele haben sich schon gefragt, warum sie immer wieder dieses Handzeichen der Öffentlichkeit präsentiert. Ich habe mir darüber auch schon so meine Gedanken gemacht und mir infolge dessen meine eigene Meinung gebildet.

Ich sehe das mal ganz einfach aus dem spirituellen Gesichtspunkt. Wir wissen ja, daß alles, was hier passiert, durch Energieübetragung passiert. Kaufen wir ein, schenken wir dem Empfänger mit dem Preis und der darin enthaltenen Mehrwertsteuer Energie. Ärgern wir uns über Chemtrails, weil sie wieder mal die Sonne verdunkeln, so schenken wir den "Absendern" Energie. Lachen und spielen wir mit einem Kind, so schenken wir diesem Kind Energie. Ob positiv oder negativ, das hängt eben immer von uns ab, welche Energie wir verschenken wollen. Und genauso funktioniert das auch, wenn wir Energie von irgendwoher aufnehmen.

Nun gehen wir doch einfach mal davon aus, daß das Handzeichen der "Mutti" auch eine Form von Energie ist, die sie damit empfangen oder vielleicht auch versenden möchte. Es gibt Leute, die sagen, daß dieses Handzeichen ein Freimaurersymbol sein könnte. Kann sein, muß aber nicht.

Ich hab es mal aus dem Gesichtspunkt dessen betrachtet, an welcher Stelle sie immer dieses für sie typische Handzeichen macht. Sie hält es immer im Manipura, dem Nabel- oder Solarplexuschakra. Merken Sie schon was? Solar, das hat was mit Sonne, der größten Energiequelle der Erde zu tun. Energie also.

Dieses Chakra ist der Gottheit Rudra gewidmet.

Rudra gilt als der Gott der Stürme, des Windes, des Regens, des Todes, der Zerstörung. Im Gegensatz zu anderen Gottheiten ist er kein wohltätiger und freundlicher Gott und kämpft auch nicht für die Menschen, denen er eher feindlich gesinnt ist, gegen die "Dämonen". Er steht auch in Verbindung mit "Kala", der Zeit, der alles Verschlingenden, mit der er später identifiziert wird. Rudra gilt als zerstörerische Gottheit, die Naturkatastrophen, schreckliche Seuchenpfeile sendet, Tod und Krankheit über die Menschen, Götter und Vieh bringt. Er erscheint als roter, zorniger Bogenschütze, der angefleht wird, die Familie und das Vieh zu verschonen. Seine rote Körperfarbe steht für Blut, Feuer, Zerstörung und Tod.
(Reicht es da vielleicht auch, wenn man gern ein rotes Jacket trägt?)

Seine Waffen sind Blitz und Gift, Fieber und Husten. Er verkörpert Angst und Furcht, verbreitet Schrecken und Verderben.
In Hymnen und durch Opfer muß er oft beschwichtigt werden und wird gebeten, nicht das Vieh oder die Kinder zu stehlen und die Sippe in Ruhe zu lassen. Statt dessen soll er in seiner abgelegenen Region im Norden bleiben.
(Hui, ist nicht im Norden des Landes die Uckermarck, die Heimat der "Mutti"?)

Er wird besonders von denjenigen angebetet, die mit dem Tod gewerbsmäßig verdienen, er ist der Führer derer, die außerhalb der arischen Gemeinschaft leben. Ebenso ist Rudra der Gott der Diebe und Räuber.
(Na, da sag ich jetzt mal lieber nichts dazu)

Nun brat mir doch einer `nen Storch. Es kann doch wohl kaum sein, daß man solche Eigenschaften auf unsere Kanzlerin impliziert, wo sie doch stets und ständig die Charts der Beliebtheitsskala immer wieder anführt und vom Personal "Ihrer" Firma alle vier Jahre immer wieder "gewählt" wird.
Eine Kanzlerin, die mutig zum Fototermin in einer Nebenstraße geeint mit anderen "Göttern" auftaucht, um Opium unters Volk zu bringen und ihr Statement gegen die Anschläge in Paris auszudrücken.

Nein, soviel Sarkasmus aber auch wieder...

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Chakra
http://de.wikipedia.org/wiki/Rudra
https://propagandaschau.wordpress.com/2015/01/13/lugenpresse-ard-und-zdf-tauschen-und-belugen-die-zuschauer-uber-massendemo-in-paris/



Und hier gibt es noch ein schönes Video zum Thema: Eine Sekte regiert Deutschland...:
https://www.youtube.com/watch?v=DN9zKDZpZqo

Also bis bald

Eure Petra K.
Die Liebe hat selbst Götter schon besiegt
(Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr - 65 n. Chr.), römischer Politiker, Rhetor, Philosoph und Schriftsteller)
  

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Gedanken zu PEGIDA
Und was ist in der Welt so los?
Das Narrenschiff
Blog-Geburtstag und das politische Geschehen
Zufriedenheit mit der Bundesregierung

  

Donnerstag, 15. Januar 2015

Eine Nachricht an ganz Deutschland


Dem ist nichts hinzuzufügen

Also bis bald
Eure Petra K.
„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten, ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
(Napoleon Bonaparte)

Mittwoch, 14. Januar 2015

Schlafprobleme und Katzenminze

Kennen Sie das auch? Man liegt abends im Bett und aus dem Kopf sprudelt es nur so von Gedanken, Gespräche, die man mit irgendjemandem führen könnte, Sätze, die man irgendjemandem schreiben könnte, Dinge, die man irgendwann mal machen könnte und und und. Stunden gehen ins Land und der Kopf gibt keine Ruhe, als ob er abends so richtig in Höchstform kommt.

Ich kenne das zur Genüge. Besonders jetzt in der Jahreszeit, wo ich kräftemäßig nicht so richtig ausgelastet bin, kann ich nur schwer einschlafen. Und deshalb nehme ich mir abends, wenn die Computer ausgeschaltet werden, lieber ein Buch in die Hand und verziehe mich auf die Couch, anstatt ins Bett zu gehen. Was soll ich da? Ich kann ja sowieso nicht schlafen.

Nun hab ich mir aber überlegt, daß das auch nicht das "Goldene vom Ei" ist, denn irgendwann hat man alle Bücher mal gelesen und dann wieder von vorne anfangen ist auch irgendwie öde.

Vielleicht sollte ich doch mein abendliches Glas Weinschorle gegen einen schönen Schlaftee austauschen. Da kann ich mich zwar noch nicht so richtig damit anfreunden, denn ich liebe meine Weinschorle, obwohl ich einen guten Tee auch sehr schätze. Und wenn es irgendwie möglich ist, sollten es dann auch Teezutaten sein, die vor der Haustür wachsen und mich somit nichts kosten.

Mit dem Lavendel hab ich ja schon eine Teezutat im Garten, die als "Schlaftee" genutzt werden könnte. Es gibt auch sicher noch andere Kräuter dafür.

Was ich bis jetzt noch nicht kannte, war Katzenminze. Die soll ja eine sehr beruhigende Wirkung haben. Und bevor ich mir eine solche Pflanze zulege, muß ich natürlich erstmal probieren, ob das überhaupt stimmt. Denn oftmals kann man im Internet irgendwas lesen, was irgendwer von irgendwem irgendwann mal abgeschrieben und ungeprüft veröffentlicht hat. Das ist nicht so mein Ding. Ich will es immer ganz genau wissen und deshalb hab ich mir heute mal Katzenminze im Internet bestellt.  Wenn die Ware in ein paar Tagen eintrifft, werde ich mir abends immer einen schönen Tee machen und damit ausprobieren, ob es wirklich hilft. Wäre schon gut, denn wenn man nachts nur 3 oder 4 Stunden schläft, dann ist das nicht wirklich viel und tagsüber hängt man dann durch oder gähnt die ganze Zeit herum.

Wenn die Katzenminze so gut wirkt, wie es beschrieben wird, dann kaufe ich mir auf jeden Fall im Frühling mal eine Pflanze für den Garten. Das hätte dann auch noch den Vorteil, daß ich mäusejagende Katzen anlocke, damit mir die Mäuse nicht alle Wurzeln anknabbern. Im letzten Jahr hatte ich mal eine Katze vom Nachbarn in unserem Garten aber die Nachbarin hat wahrscheinlich einen neuen Freund und ist jetzt nur noch selten da. Und deshalb ist nun auch leider die kleine Pauline, so heißt die Katze, nicht mehr da. Darüber bin ich wirklich sehr traurig, denn ich liebe Katzen, wir dürfen aber keine in der Wohnung halten. Und ehrlich gesagt, möchte ich das auch gar nicht. So schön, wie Katzen sind, sie gehören ins Freie und unsere Möbel bleiben auch unversehrt.

Also, wenn schon keine Katze, dann eben Katzenminze. Dann "klappt´s auch mit dem Schlafen". Zumindest hoffe ich das. Ich werde in ein paar Wochen berichten, ob es funktioniert.

Hier gibt´s Infos zu Katzenminze: http://www.katzenminze24.de/

Und hier hab ich sie bestellt: http://www.scheunenlaedchen.com/product_info.php?info=p1300_katzenminze-50-g.html

Übrigens habe ich bei diesem Anbieter auch Beinwellwurzel bestellt, damit ich damit eine Tinktur ansetzen kann. Mein Dank an dieser Stelle an die liebe Uta von der Faultierfarm. Mal sehen, was wir mit der Beinwellspülung für unsere Zähne, Zahnfleisch & Co. für Ergebnisse erzielen. Das Experiment werden wir uns nicht entgehen lassen. Es wäre der Grundstein, um sich teure Zahnbehandlungen oder gar Zahnprothesen zu ersparen. Aber über das Thema "abzockende Zahnärzte" werde ich bestimmt nochmal separat was schreiben, denn was die sich gegenüber ihren "Kunden" erlauben und wie diese "Kunden" erpresst werden, nur damit das betriebswirtschaftliche Ergebnis stimmt (und das ist O-Ton einer Zahnärztin), geht auf keine Kuhhaut.

Also bis bald
Eure Petra K.
Die Männer träumen, wenn sie schlafen. Die Frauen träumen, wenn sie nicht schlafen können.
(Christian Fürchtegott Gellert (1715 - 1769), deutscher Erzähler, Fabel- und Liederdichter)

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Giersch - gesund und völlig kostenfrei
Kostenfaktor Getränke
Schmorgurken - schnell - einfach - fast kostenfrei
Mangold - Das Essen für Vegetarier und Genießer
Kalk für den Garten? - Eierschalen nutzen!


Dienstag, 13. Januar 2015

Was Hildegard von Bingen zu den Augen sagte

Ich hatte im letzten Jahr mal einen Abreißkalender mit Sprüchen von der lieben Hildegard von Bingen. Und da sind ein paar bemerkenswerte Sprüche drin, die für mich ganz interessant waren und immer noch sind. Wußten Sie, was die Augenfarben des Menschen aussagen? Ich nicht. Mal sehen, ob Sie sich in den Aussagen der Hildegard wiederfinden.

Die Augentypen

(Graue) Blaue Augen:

"Ein Mensch mit grauen, dem Wasser ähnlichen Augen, bezieht sie in erster Linie aus der Luft. Daher sind sie schwächer als andere Augen, weil sich die Luft durch den unterschiedlichen Hauch von Wärme, Kälte und Feuchtigkeit öfters verändert. Diese Augen werden auch leicht durch üble, ungesunde, feuchte Luft und Nebel geschädigt".

Anmerkung Redaktion: Der blauäugige Mensch reagiert auf Luftverschmutzung und Zugluft empfindlicher als andere Augentypen und muß hier besonders Acht geben.

Feurige Augen:

"Wer feurige Augen hat, die einer schwarzen Wolke neben der Sonne ähnlich sind, hat sie naturgemäß vom warmen Südwind erhalten. Sie sind gesund, weil sie von der Wärme des Feuers stammen. Staub und jeder üble Gestank schadet ihnen, weil die Helligkeit nicht auf den Staub und die Reinheit nicht auf einen unbekannten Gestank achtet." 

Anmerkung Readaktion: Feurige Augen haben nichts mit einem feurigen Blick zu tun. Es sind jene Augen, die einen Pupillenring haben. Diese sogenannten "Südwindaugen" reagieren äußerst empfindlich auf Staub, sind aber ansonsten sehr gesund.

Gemischte (verschiedenfarbige) Augen:

"Wer Augen hat, die einer Wolke ähnlich sind, in der der Regenbogen erscheint, hat sie von der Luft mit ihren unterschiedlichen Strömungen bekommen, die weder gleichmäßig feucht noch trocken sind und daher sind sie schwach. Bei warmer Luft haben sie ein schlechtes Sehvermögen, in reiner, regnerischer Luft aber sehen sie scharf. Jedes strahlende Licht, nämlich von der Sonne, dem Mond, den Lichtern, den Edelsteinen, den Metallen und anderen Dingen, ist für sie schädlich."

Anmerkung Redaktion: Menschen, die gemischte Augen haben, sind extrem empfindlich gegenüber allem Glänzenden, Glitzerndem und Flimmerndem. Es sind die so genannten "Fernsehaugen", da dieses "Geflimmere" die Augen stark ermüdet und belästigt. Aber auch glitzerndes Wasser, Metall oder anderes Material stört diese Augen und man muß häufig bereits Sonnenbrillen tragen, wo andere noch keine benötigen. Sogar Lesen und vorallem die Arbeit am Computer ist für diese Augen anstrengend.

Grüne (trübe) Augen:

"Wer Augen hat, die einer trüben Wolke ähnlich sind, weder ganz feurig noch ganz trüb, sondern etwas graublau (?-Anmerkung von mir)...hat sie von der feuchten Erde bekommen...Sie werden weder von feuchter Luft noch Staub auch nicht von üblem Gestank oder strahlendem Glanz eines Gegenstandes geschädigt, worunter die Sehschärfe anderer Augen leidet..."

Anmerkung Redaktion: Dieser Augentyp ist selten und unempfindlicher als die blauen, feurigen und gemischten Augen.

Braune (schwarze) Augen:

"Wer schwarze oder trübe Augen hat, so wie manchmal eine Wolke ist, hat sie hauptsächlich von der Erde bekommen. Sie sind stärker und schärfer als andere Augen und behalten lange ihre Sehschärfe...werden aber leicht von der Erdfeuchtigkeit und der Feuchtigkeit der Gewässer und Sümpfe geschädigt..."

Anmerkung Redaktion: Braunäugige Menschen haben eine bessere Sehschärfe als alle anderen Augentypen. Beschwerden können aber im Bereich von Seen, Küsten und Sumpflandschaften auftreten.

Mein Tipp: Schauen wir uns doch wiedermal tief in die Augen...

Also bis bald
Eure Petra K.
Augen überzeugen besser als Ohren
(Eisherz und Edeljaspis eigentlicher Titel »Glückliche Gattenwahl«, ein chinesischer Liebesroman des 17. Jahrhunderts, Schiller plante bereits seine Nachdichtung)


Montag, 12. Januar 2015

Pasta mit selbstgemachter Tomatensoße

Es ist mal wieder Zeit, darüber zu berichten, was wir so zu Mittag essen. Viel kosten darf es nicht, satt machen soll es, natürlich soll es uns auch schmecken und gesund soll es auch sein. Nun ja, ob Pasta gesund ist oder nicht, darüber streiten sich die Geister. Wenn es aber preiswert sein soll, dann ist Pasta unschlagbar. Jeder, der rechnen muß, wird mir da wohl Recht geben. Also gibt es bei uns auch immer mal Spagetti & Co.

In diesem Jahr haben wir das Glück, daß ich noch einige Gläser von selbstgemachter Tomatensoße vorrätig habe. Und diese hüte ich wie einen Schatz, weil diese Soße so derartig lecker ist, daß sie mir beinahe schon heilig ist.

Manchmal mache ich ja auch grüne Nudelsoße aber dazu braucht man Brennesseln oder Rukola und auch viele andere Kräuter und das wächst zur Zeit noch nicht in den Mengen, wie ich es brauche. Ich könnte zwar auch mein Pesto als Grundlage für grüne Nudelsoße nehmen, da habe ich ja auch einige Gläser gemacht aber jetzt mußte mal ein Glas Tomatensoße dran glauben.

Man kocht schnell ein paar Spagetti oder andere Pasta, die Tomatensoße muß nur noch erhitzt werden, weil die ja schon fertig ist. Etwas Käse drüber gerieben und das muß ja nun weißgott kein Parmesan sein, der ist viel zu teuer. Und ratz fatz ist das Mittagessen fertig.

Der Stromverbrauch fürs Kochen hält sich in Grenzen, man ist satt und zufrieden. Pasta kann man auch gleich für zwei Tage kochen. Am zweiten Tag wird es nur noch mal in der Pfanne etwas heiß gemacht und fertig ist der Lack.

Laßt es Euch schmecken.

Also bis bald
Eure Petra K.
Ein gutes Essen bringt gute Leute zusammen
(Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph)

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Pasta mit Rukola-Käse-Soße
Grüne Tomaten? Machen Sie eine leckere Konfitüre daraus
Unkrautsalat - und Sie bekommen alles an Vitaminen und Mineralstoffen
Kostenfreies Fitneßtraining und dabei Strom gespart
Die guten alten Eierkuchen
 

Samstag, 10. Januar 2015

Und was ist in der Welt so los?

Terror lebt vom Timing. Inszenierter Terror erst recht.
Wer in Paris zwölf Menschen in der Redaktion der Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“ kaltblütig erschossen hat, wissen wir nicht wirklich. Alles, was wir von Massenmedien spontan vermittelt bekommen, ist, dass wohl klar ist, wer es gewesen sein müsste:
Radikale Muslime.
In den ersten Minuten will die Polizei bereits die Identität von zwei der Männer geklärt haben.
Zwei Brüder aus Algerien mit Französischen Pässen. Einer der beiden soll 2008 schon mal vor Gericht gestanden haben. Das schreibt zumindest der „Focus“, und verweist dabei auf die „Welt“.
http://www.focus.de/…/anschlag-auf-charlie-hebdo-im-live-ti…
Folgt man dem Link, stellt sich heraus, dass es sich lediglich um einen Twitter-Eintrag auf dem privaten Profil eines "Welt"-Journalisten handelt, der wiederum keinerlei Quellen angibt.
https://twitter.com/FlorianFlade/status/552921014393655297
So wird aus einem simplen Tweet ein als Quelle dienender Beitrag der „Welt“, auf den sich der Focus bezieht. Aber diese Form journalistischer Fahrlässigkeit ist nicht so wichtig. Wichtig ist, dass es sich in Paris um muslimische Attentäter handeln soll.
Das passt. Schließlich sollen die bewaffneten und vermummten Männer während ihrer Tat den Satz ausgerufen haben: „Wir haben den Propheten gerächt“. In perfektem Französisch.
http://www.spiegel.de/…/charlie-hebdo-in-paris-der-tag-des-…
Zudem wurde die Redaktion eines Satiremagazins überfallen, das schon in der Vergangenheit mehrfach mit seinen Beiträgen über den Islam und dessen Propheten Mohammed Muslime provoziert hatte. Aus diesem Grund stand die Redaktion in Paris auch während des Anschlages unter Polizeischutz. Der war wohl nicht ausreichend. Zwei Polizisten starben im Kugelhagel, zehn Redakteure des Magazins wurden quasi hingerichtet.
Was auffällt ist, dass auch dieses Verbrechen schon geklärt zu sein scheint, bevor die Ermittler eine SoKo zusammenstellen konnten. Es müssen Moslems gewesen sein. Genau wie am 11. September 2001.
New York wie Paris wurden nach eigenen Angaben völlig überrascht, und dennoch ist in beiden Fällen immer schon Minuten nach den Anschlägen glasklar, in welchem Milieu die Täter zu finden sein müssen.
Ähnlich wie bei 9/11 hatte die Polizei wieder echtes Glück. Einer der Attentäter verlor seinen Ausweis! Diesmal im Fluchtwagen!
http://www.n-tv.de/…/22-36-Polizei-findet-Personalausweis-i…
Wer nimmt seinen Personalausweis mit wenn er plant Menschen im grossen Stil zu erschießen? Nur Radikale Moslems.
Leute wie Satam al-Suqami. Sein Ausweis segelte am 11. September 2001 völlig unbeschädigt auf den Boden von New York City. 100 Meter nördlich der Zwillingstürme. Gegen die Flugrichtung von Flug 11.
http://www.hintergrund.de/…/911-perfektes-drehbuch-schlecht…
Er hatte die Kollision mit einem WTC 1 Turm überlebt. War der Explosion der Maschine entkommen und wurde nicht unter den Trümmern begraben. Das alles sind Informationen die uns die Massenmedien bis heute als harte Fakten verkaufen.
Schuldig bei Verdacht! Damit kann man mit Sicherheit die Emotionen der Massen deckeln und den enormen Druck auf die ermittelnden Behörden absenken, aber der Wahrheit tut man damit keinen gefallen.
Auffällig ist, dass der Anschlag in Paris, angeblich ausgeführt durch radikale Moslems, zu einer Zeit stattfindet, in der Frankreich massiv nach Rechts gerückt ist.
Die Partei Front National, FN, angeführt durch Marine le Pen, macht in Frankreich maximal Boden gut. Gegen die FN ist die NPD ein Kindergartenverein. Was beide eint, sind markige Sprüche gegenüber Ausländern, von denen es in Frankreich dank seiner Kolonialgeschichte deutlich mehr mit afrikanischem Hintergrund gibt.
http://www.faz.net/…/europawahl-2014-front-national-gewinnt…
Frankreich führt u.a. in Mali unter der falschen Flagge des „Humanismus“, powered by Kampftruppen, Kolonialkriege, die u.a. dafür sorgen, dass die Französische Atomindustrie an den Grundstoff Yellow Cake kommt.
http://www.manager-magazin.de/…/weltwirtsch…/a-879615-3.html
Federführend in der Berichterstattung ist aktuell „Le Monde“. Die Gazette gehört unter anderem Mathieu Pigass, dem Vize-Präsidenten von Lazard-Europe.
http://de.wikipedia.org/wiki/Le_Monde
Lazard Europe ist ein Ableger von Lazard einer der weltweit grössten US-Investmentbanken mit Büros in 24 Ländern.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lazard
Eine US-Investmentbank hat also massgeblichen Einfluss auf das, was der Franzose aus einem der wichtigsten französischen Zeitungen über das Leben in Frankreich erfährt. Und welche Schlüsse er im Anschluss zieht. Schlüsse die zu einer amerikanischen Anti-Terror-Doktrin passen müssen?
Die grosse Konkurrenz zu „Le Monde“ , sprich „Le Figaro“ gehört dem Rüstungskonzern Dassault! Der weitere 70 Blätter kontrolliert!
Wenn Serge Dassault keinen Druck macht, lässt er Kampfflugzeuge bauen, Mirage, oder ist Mitglied der rechtskonservativen Partei UMP.
http://de.wikipedia.org/wiki/Serge_Dassault
Er ist der drittreichste AKTIVE Politiker der Welt. Und fünfreichster Mann Frankreichs.
http://www.faz.net/…/serge-dassault-macht-und-machenschafte…
Die Frage die im Raum steht: Wie unabhängig ist die Presse in Frankreich wirklich?
Wer sich z.B permanent auf dem afrikanischem Kontinent militärisch engagiert, z.B mit Dassault Produkten,
http://de.wikipedia.org/wiki/Dassault_Aviation.
und dabei billigend in Kauf nimmt, dass dort ganze Landstriche von Terrormilizen beherrscht werden, mit denen die Industrie dann dealt, indem sie z.B. Waffen liefert und Uran exportiert, muss sich nicht wundern, wenn es zu Völkerwanderungen in das Verursacherland kommt. Diese Menschen sind oft extrem arm, ungebildet und damit anfällig für Rache. Religion, egal welche, ist dabei nur der Wirt.
Das alles aber wird auch in Frankreich komplett ausgespart, wenn es um angeblichen islamischen Terror geht. Fakt ist: Die NATO mordet auch im Auftrag Frankreichs jeden Tag.
Ist die NATO ein Christliches Militärbündnis? Verteidigt sie nicht westliche Werte? Also vor allem christlich-jüdische? Wer so etwas formulieren würde, wäre reif für die Anstalt.
Lassen wir also die Kirche im Dorf und uns nicht benutzen. Denn wir werden benutzt. Die Bilder vom Schlachten in Paris sind brutal, aber sie sollen nicht der sachlichen Aufklärung dienen. Sie sollen die Menschen in einen latente Hysterie versetzen. Wir kennen diese Mechanik von 9/11.
Jetzt kann die Regierung in Frankreich erstens von inneren Problemen ablenken, da sie einen Ersatzfeind kreiert. Zudem kann sie „vorübergehend“ Sondergesetze und Sondermaßnahmen durchwinken, die nicht nur Asylbewerber oder Ausländer in Frankreich betreffen, sondern die überwiegende Zahl aller Franzosen, die weder das eine noch das andere sind.
Wem nützt dieser Anschlag? Gerade jetzt?
Wir wissen aus der dunklen Geschichte der NATO, da sie selber über 40 Jahre unzählige Terroranschläge selber durchführte, oder aber ausführen lies. Durch dritte. .Z.B. einschlägig bekannte Neonazis und Rechtsradikale. Dabei gingen die Täter oft mit der selben Brutalität vor wie jetzt in Paris.
Das alles kann man nachlesen im Standardwerk des Schweizer Historikers Dr.Daniele Ganser: „NATO-Geheimarmeen in Europa. Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung in Europa.
http://www.danieleganser.ch/monografien.html
Fakt ist: Die Täter in Paris agierten wie Profis. Sie hatten keine spontane Idee, sondern führten einen solide geplanten Anschlag aus. Sie bewegten sich wie ausgebildete Special Forces. Sie kamen, töteten und gingen. Ohne Emotionen. Aber eben auch so, dass sie vermieden, gar keine Spuren zu hinterlassen.
Hier liegt der Hase im Pfeffer. Hätte es eine Autobombe nicht auch getan? Musste man kamerakompatibel den Dirty Harry machen? Ja - wenn man es darauf angelegt hat, die maximale Schockwirkung bei den Massen hervorzurufen.
Der Anschlag von Paris war, genau wie der in NYC, in einer Form dargeboten, die perfekt geeignet ist, um sie im TV zu zeigen.
Der Anschlag des rechtsradikalen Breivik in Norwegen kam dagegen komplett ohne Kamera aus. Breivik war Christ und gab vor, für christliche Werte getötet zu haben. Seine Tat forderte 77 Opfer, die Meisten Kinder und Jugendliche.
http://de.wikipedia.org/wiki/Anschläge_in_Norwegen_2011
Wer genau hinsieht stellt fest, dass angeblich durch radikale Moslems ausgeführte Terroranschläge immer nach einem Muster verlaufen. Die Täter achten darauf, dass man ihr Tun später medial optimal verwerten kann, während wenn Christen Morden, Kameras nur selten eine Rolle spielen. Warum ist das so?
Terror kann nur dann seine eigentliche Wirkung entfalten, wenn man ihn in unseren Massenmedien entsprechend aufbläst. Das Ziel sind nicht die gezeigten Opfer, das Ziel sind Wir. Die Konsumenten der Nachrichten.
Man geht kein Risiko ein, wenn man heute formuliert, dass Paris einen Streubombeneffekt in ganz Europa haben wird. Paris wird auf den nächsten Demoplakaten von PEGIDA eine Rolle spielen. Paris wird auf den PEGIDA-Bühnen kommenden Montag eine ziemliche Rolle spielen.
Passt!
Stimmt. Passt. Nur was auch passt ist die Erkenntnis, dass es in der Politik und damit in der Geschichte keine Zufälle gibt. Gustave le Bon, der große französische Ethnologe und Soziologe, lag schon vor über 100 Jahren verdammt richtig, als er schrieb:
Die Massen urteilen gar nicht oder falsch. Die Urteile, die die Massen annehmen, sind nur aufgedrängte, niemals geprüfte Urteile.
Auch bei der MH17 stand unmittelbar nach der Tat fest, dass es nur der Russe gewesen sein kann. Der SPIEGEL entwarf das Cover „Stoppt Putin jetzt“ und nutze die zivilen Opfer als Kulisse. Damit suggerierte das Blatt, Putin wäre es gewesen.
https://benschreibt.files.wordpress.com/2014/08/42371_2.jpg
Bis heute wissen wir nicht, wer es war. Die Black-Box-Daten bleiben verschlossen. Stört das wen? Die Russen sind jetzt, wenn auch nur vorübergehend, Staatsfeind Nr.1. Und diesen Staatsfeind will man nicht sehen. Auch nicht obwohl er seinerzeit Auschwitz befreite.
2015 feiert man diese Befreiung ohne die Befreier! Russen verboten!
http://sicht-vom-hochblauen.de/auschwitz-gedenken-an-die-b…/
Parallel dazu sind die Massen auch in der BRD im Moment der Meinung, wir hätten es mit einer Islamisierung des Abendlandes zu tun. Dabei müsste nicht vor der völlig erfundenen Islamisierung gewarnt werden, sondern vor der tatsächlichen Amerikanisierung Europas.
PEGIDA müsste PEGADA heißen.
Nicht die radikalen Moslems sind eine Gefahr für den sozialen Frieden der Massen, sondern der längst installierte Überwachungsapparat der NSA.
Nicht eine Hand voll IS-Terroristen, die wieder zurück nach Europa kommen, weil ihnen der Orient zu heiß geworden ist, sind eine Gefahr für den Weltfrieden, sondern die Idee, amerikanische Atomwaffen in der BRD modernisieren zu wollen und in der BRD neben Ramstein und Stuttgart einen weiteren Brückenkopf des NATO-Terrors installieren zu wollen. In Kalkar.
http://www.sopos.org/aufsaetze/4f771b821cb85/1.phtml
Wir, der Westen, wir, die NATO, wir, die BRD, morden jeden Tag „im Auftrag des Herren“ tausende Menschen im Nahen Osten und Afrika. Diese Menschen sind Moslems. Aber erst wir machen aus ihnen Radikale. NATO-Angriffskriege produzieren Terrorristen.
Statistisch aber wird man in Europa eher vom Blitz getroffen, als dass man von einem Spinner mit Koran im Gepäck gemeuchelt wird. Von 219 Anschlägen 2013 in Europa waren nur SECHS, religiös motiviert. Wer das sagt? Europol! Warum ist das kein Thema bei uns? In „unseren“ „freien“ Medien?
http://kurier.at/…/europol-statistik-2013-immer-…/10.507.295
Weil es eben nicht passt in die von den USA gepushte Agenda des Herrn Huntington. Clash of Zivilisations.
http://www.hks.harvard.edu/…/p…/Acrobat/Huntington_Clash.pdf
Die Hysterie gegen den angeblichen Dauerterror durch DEN Islamist - ist Mist. Aber die von den Medien verkündete Tatsache hat auch ihre Vorteile. Wer es versteht, eine - oder besser seine - Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen, kann sie im Anschluss wieder fester an die Kette der gelenkten Demokratie legen.
Die Massen rebellieren. Überall. Auch ohne die Angst durch islamischen Terror. Hier liegt die eigentliche Gefahr. Für die Eliten, denn die Demokratie gehört ihnen.
Es sind ihre Figuren, die uns in den Arenen der Demokratie, den Parlamenten, erklären, was jetzt zu tun sei. Vorübergehend. Und immer Alternativlos.
„Demokratie ist dann wieder hergestellt, wenn sich die Regierung in den Händen der Reichen befindet!“
Winston Churchill.

Quelle: https://www.facebook.com/events/843420055697452
https://www.facebook.com/KenFM.de/photos/a.402486811582.184264.352426141582/10152518546596583/?type=1

Meine Anmerkung dazu: Da müßte man mal darüber nachdenken, oder?

Zum Thema gibt es auch hier Gedanken: http://bewusst.tv/inszenierte-terrorangst/

Also bis bald
Eure Petra K.
Betriebsamkeit bewahrt vor´m Nachdenken
(Else Pannek (1932 - 2010), deutsche Lyrikerin)
 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Das Narrenschiff
Wahlwerbung und Veruntreuung von Abwassergebühren
Jeder zweite Deutsche will mehr Flüchtlinge aufnehmen
Telekom feiert Partnerschaft mit US-Geheimdienst-naher Firma
RTL macht rechte Stimmung bei PEGIDA