Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Samstag, 20. Dezember 2014

Weihnachtswahnsinn und Filmtipp Nr. 21

Auch heute möchte ich Euch dazu verleiten, den vorweihnachtlichen Streß mal beiseite zu stellen und wenigstens für ein paar Stunden zur Ruhe zu kommen. Ich bin ja so froh, daß uns dieser Streß erspart bleibt. Wir gehen jedes Jahr absolut ruhig in die Weihnachtszeit und es ist mir unerklärlich, warum die Menschen so hetzen. Wofür denn eigentlich? Am schlimmsten sind die Leute derzeit beim Einkaufen, sie hetzen durch die Regalreihen, als ob es auf Monate hin nichts mehr zu essen geben würde und sie nun alle verhungern müssen. Ein Wahnsinn, den ich nicht nachvollziehen kann.

Also an alle, die sich in diesen Worten wiederfinden: Kommt mal wieder runter! Gönnt Euch Ruhe, das Leben geht auch ohne Streß weiter, alle werden sicherlich zu Weihnachten was ordentliches zu essen bekommen und für dieses Essen braucht man bestimmt auch keine komplett neue Festgarderobe etc. Und Geschenke? Mein Gott, habt den Mut, Eurem Gegenüber zu sagen, daß jedes Geschenk auch bezahlt werden muß. Wenn Kinder Euch kreischend dazu zwingen wollen, daß sie unbedingt das neueste Handy oder was weiß ich für Prahlobjekte brauchen, weil sie ohne dem keine vollwertigen Menschen sind, dann nützt auch mal der Einwurf, daß sie sich das gerne selbst erwirtschaften dürfen, wenn sie es unbedingt brauchen.

Mein heutiger Fimtipp:

Weihnachten ohne mich, mein Schatz

Hier ist der Link zum Film:

Ein Mann vergißt vor lauter Streß seine Frau am Flughafen, dies bringt die Frau zum Nachdenken über ihre Ehe. Eine Paraderolle für Jutta Speidel.

Also bis bald
Eure Petra K.
Ehe ist reine Nervensache
(Manfred Hinrich (*1926), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller)

Kommentare:

  1. Da sagst du was. Weihnachten kommt ja auch immer so plötzlich, nich. Schon alleine heute beim einkaufen wieder, diese Leute, als gäbe es kein Morgen mehr. Die rennen sich gegenseitig über den Haufen, motzen sich voll etc. Kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich bin friedfertig beim einkaufen, auch, wenn mir, wie heute zum Bleistift, eine Frau ziemlich derbe ihren Einkaufswagen in die Hacken fährt, anstatt nett zu fragen, ob man mal bitte ein Stück zur Seite geht. Und auf meinen Schmerzensschrei hin auch noch blöd sagen, ich sei selber Schuld. Hätte mein Mann mich nicht zurück gehalten, ich hätte sie unangespitzt in den Boden gerammt. Sowas blödes aber auch. Ich mache mir persönlich keinen Stress, aber durch solch ein unzivilisiertes Verhalten anderer Leute, kriege ich Stress. Da ist dann nichts mit Vorfreude auf Weihnachten. Ich kann doch nichts dafür, wenn die alle erst kurz vor der Angst losrennen.
    Tja, das können aber nicht alle, einfach mal "Nein" zu ihren Kindern sagen. Die blasen denen ja, entschuldige bitte meine Wortwahl, den Zucker hochkant in den A****. Viele Kinder werden ja dahin gehend erzogen, das sie einfach nur die Hand aufhalten müssen und Mutti und Vati kaufen schon. Das sehe ich im Familien- und Freundeskreis leider ziemlich oft. Und wenn doch mal "Nein" gesagt wird, wird halt solange gequengelt bis nachgegeben wird und schwupps, haben die Kinder ihre Eltern in der Hand, fein. Traurig, echt traurig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, was vergessen... "Ich bin friedfertig beim einkaufen, *aber auch bei mir ist mal Schicht im Schacht*, wenn mir, wie heute zum Bleistift..."

      Löschen
    2. Ich hab schon erlebt, daß Frauen (es sind leider Gottes meist die Frauen, die fast durchdrehen) Lebkuchentüten, die sie scheinbar wahllos ergattert haben, vor der Brust halten, als ob ihr Leben davon abhängt, so als ob es ihnen jemand wegnehmen will und sie diese Tüte auf Teufel komm raus beschützen müßten, weil es garantiert die letzte zu sein scheint, was es natürlich nicht ist aber diese Wesen sind völlig irrational, man könnte fast sagen, nicht mehr zurechnungsfähig. Ich hasse sowas und da hört dann auch bei mir der Nächstenliebegedanke auf. Ich will dann nur noch weg, nichts wie nach Hause, denn da hab ich wenigstens meine Ruhe. Ich frag mich dann jedoch manchmal, wie sich diese Wesen zu Hause aufführen, kein Wunder, daß die gestreßt sind und das überträgt sich dann natürlich auf alle anderen Familienmitglieder. Die schönste Zeit im Jahr, so wird es ja meist gesagt, und dann so ein Theater und vor allem, alle Jahre wieder. Sind die lernresistent? Ich verstehe es einfach nicht.

      LG Petra K.

      Löschen