Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Gedanken zu PEGIDA

In den letzten Wochen kamen ja viele Meldungen zu den PEGIDA-Demonstrationen in Dresden durch das Netz. Die Mainstream-Medien braucht man ja dazu nicht zu verfolgen, da kommt eh nur Gülle bei raus, dort wird eh nur berichtet, wie man es gerne hätte. Von der Realität keine Spur aber das ist ja nichts Neues. Also muß man sich doch selbst drum kümmern, was da eigentlich wirklich dahinter steckt und wenn man ehrlich zu sich selbst ist, kratzt man doch bei jeder Recherche nur ein bisschen an der Oberfläche. Das „tiefe Gewässer“ will man vielleicht auch gar nicht sehen, weil man mit dem, was dort auftaucht, nicht wirklich umgehen kann und will.

PEGIDA soll ja angeblich entstanden sein, um gegen die Islamisierung des Abendlandes zu demonstrieren. Doch irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl, daß da irgendwas anderes dahinter steckt. Aber darüber kann man natürlich nur spekulieren. Verfolgt man die Netzinfos, dann hat sich PEGIDA innerhalb weniger Wochen zu einer gewaltigen Lawine entwickelt. Allein diese Woche waren da wohl fast 11.000 Menschen in Dresden anwesend.

Wenn ich nicht genau wüßte, wie schwer man in diesem Land die Menschen dazu kriegt, daß sie sich vom Sofa erheben, würde ich das direkt glauben. Wer sind also diese Leute, die hier in so großer Zahl, Tendenz steigend, demonstriert? Und selbst wenn, wieso wird es „von oben“ geduldet? Ich möchte da nur an Stuttgart 21 erinnern. Was ging da seitens der „Staatsgewalt“ ab? Da waren Wasserwerfer aktiv, die den Menschen die Augen ausgeschlachtet haben, es war der Staatsgewalt egal. Da waren glatzköpfige Polizisten, die als ausgebildete Störer die Massen mutwillig provoziert haben, nur damit man gegen diese Massen vorgehen konnte. Und solche Szenen liefen doch nicht nur bei Stuttgart 21 ab, so läuft es doch im Allgemeinen immer ab, wenn sich Gruppen gegen das System bilden.
Das OAZ muß doch schließlich auch alle paar Wochen oder Monate ihre Daseinsberechtigung unter Beweis stellen. Was dabei herauskommt, weiß nicht nur der „König von Deutschland“ oder das DPHW und viele Andere auch. Wieso läßt man die PEGIDA´s so ungeschoren, wenn es doch um „heilige Kühe“ geht?

Das erste, woran ich bei PEGIDA gedacht habe, war ein Zitat aus dem Zauberlehrling von Johann Wolfgang von Goethe. Kennen Sie noch die Ballade, die wir in der Schule auswendig lernen mußten? Dort heißt es: “...Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los...“

Wenn ich nun diese Worte in Sachen PEGIDA ansetze und im übertragenen Sinne die Islamisierung oder evtl. die Zuwanderer generell diese „Geister“ darstellen sollen, die man nun nicht wieder los wird, dann ist es für mich doppelt verwirrend. Das System ist doch dafür bekannt, daß es mit der Nazikeule und mit Antisemitismus sehr schnell bei der Sache ist und da auch keine Luft ran läßt. Wieso läßt man PEGIDA gewähren? Die hätten doch schon längst alles platt machen können, die Leute wegnehmen können, wie sie das bisher immer mit Freuden gemacht haben.

Weiß das „System“ vielleicht, daß sie sich mit der aktuellen Zuwandererwelle ihre eigenen „Henker“ ins Land holt? Das wäre doch mal einen Gedanken wert, oder?

Es gibt ja auch unter den Mächtigen dieser Welt immer verschiedene Strömungen. Die Einen wollen die Zuwanderer, die Anderen nicht. Und wenn ich von den Mächtigen rede, dann hat das nichts mit der großen, breiten Masse zu tun. Es sind die Eliten, die hier herrschen und da spreche ich ausdrücklich nicht von Merkel & Co.

Betrachten wir uns das Thema Zuwanderer mal etwas genauer. Es sind andere Mentalitäten, oftmals heißblütiger und kampfbereiter als es bei unseren Landsleuten zu finden ist. Diese Mentalitäten wurden und werden mit großen Versprechungen nach dem Schlaraffenlandmodell ins Land geholt. Meiner Meinung nach nur zu dem Zwecke, die nächste „Abzockgeneration“ zu werden.

Wenn bei den Deutschen nichts mehr zu holen ist und alle bis aufs Blut ausgesaugt wurden, dann braucht man „frisches Blut“. Woher nehmen, wenn nicht stehlen. Also wird meiner Meinung nach schon seit geraumer Zeit eine „zweite Front“ aufgebaut. Vor einigen Jahren waren das die sogenannten „Russlanddeutschen“ oder auch die Italiener und die Türken.

Nun nehmen wir doch mal an, es fließt hier irgendwann nicht mehr Milch und Honig. Der Deutsche hat sich damit schon längst abgefunden und hat resigniert, er verkriecht sich und will nur noch seine Ruhe haben. Mit dieser Mentalität können doch die sog. Behörden hervorragend Katz und Maus spielen. Der Deutsche läßt alles über sich ergehen.

Nicht so die heißblütigen Mentalitäten. Wenn diese Leute erst mal dahinterkommen, daß ihnen das Wasser abgegraben wird, wie würden die wohl reagieren? Sich verkriechen? Klein bei geben und alles mit sich machen lassen?
Man muß nicht sehr intelligent sein, um die Antwort darauf zu wissen. Ich sage: Dann geht es rund! Die laufen Sturm und fordern das ein, was ihnen versprochen wurde, nämlich ihr schönes Schlaraffenland. Und da kennen die nix. Da ist es denen egal, ob da Leute mit Polizeiuniform vor ihnen stehen, die werden einfach umgerannt und in die Mangel genommen, denn wenn immer mehr von ihnen ins Land geholt werden, sind auch immer mehr dafür da, auf die Barrikaden zu gehen. Behörden werden von ihnen gestürmt werden, denn dort sitzt keiner von ihrem Blut, also gibt es dort auch nichts zu schützen. Wer sich weigert, ihnen das zu geben, was sie wollen, der kann auch schnell mal ein Messer in den eigenen Rippen oder sonstwo finden. Blutrache ist für solche Mentalitäten nichts Neues.

Und nun meine Frage: Wie blöd muß man sein, sich genau die Leute ins Land zu holen, die auf absehbare Zeit hier eine Revolution auslösen werden? Die genau die Institutionen zum Kippen bringen, die das bestehende System am Leben halten? Die genau die Leute niedermetzeln werden, die jetzt am lautesten nach Zuwanderern schreien? Sind die da oben so blöd, daß sie den gefährlichen Aspekt des Zauberlehrlings, der sich sicher auch nicht vorstellen konnte oder wollte, daß sich diese Geister vielleicht auch mal verselbständigen könnten, nicht sehen?

Von den Deutschen hat hier wohl keiner eine Revolution zu erwarten, von den Zuwanderern beim Vorliegen bestimmter Zustände schon eher, oder?

Ich geh sogar noch einen Schritt weiter in meinen Gedanken. Sind die Zuwanderer vielleicht die „Handlanger/Handwerker“, die wir brauchen, um hier etwas zu verändern und bestehende Abzocker-Strukturen zum Einsturz zu bringen, was die Deutschen einfach nicht auf die Reihe kriegen, weil sie selbst in aufgewachten Kreisen untereinander lieber so dermaßen zerstritten sind, daß sie niemals in geeinter Front marschieren würden und sich lieber verbal die Köpfe einschlagen, weil der Andere vielleicht eine andere Verfassung favorisiert anstelle mal über den Tellerrand hinauszublicken, um den Blick fürs Wesentliche zu haben?

Sicher eine gewagte Theorie aber man sollte vielleicht mal drüber nachdenken und vielleicht sollte man sogar soweit gehen und die Zuwanderer ins Boot holen, um den Umsturz etwas schneller herbeizuführen. Natürlich ist das eher ein Wunschdenken, weil so eine Revolution erst kommen wird, wenn es den Zuwanderern existenziell an den Kragen geht und sie vom System nicht mehr das bekommen, womit sie und ihre Familien hier und im Irgendwo in Saus und Braus leben können. Selbst Hartz IV ist für so manchen Wirtschaftsflüchtling das finanzielle Paradies und meistens sind es ja reine Wirtschaftsflüchtlinge, die hier ins Land kommen.

Man kann also nur spekulieren aber es lohnt sich, mal über den Zweck von PEGIDA nachzudenken. 

Nachtrag 11.12.2014:
Vielleicht sollte man mal das Positionspapier der PEGIDA durchlesen:
https://astrologieklassisch.wordpress.com/2014/12/10/positionspapier-der-pegida/
Wobei immer zwischen Verfolgten und Wirtschaftsflüchtlingen unterschieden werden sollte.

Nachtrag 12.12.2014:
Gegendemonstranten zu PEGIDA wurden mit 10 € pro Stunde aus Steuermitteln bezahlt:
http://www.mmnews.de/index.php/politik/30188-pegida-sachsen-zahlte-fuer-gegendemo-10-euro-stunde

Nachtrag 21.12.2014:
Wenn Sie wissen möchten, wie die Sudelmedien sich in Bezug auf PEGIDA selbst entlarven, dann empfehle ich Ihnen folgenden Link:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article135617171/RTL-macht-rechte-Stimmung-bei-Pegida-in-Dresden.html
Alle Systemkritiker haben inzwischen begriffen, daß die Systemmedien sowieso alles im Munde umdrehen, damit die gewünschte Hetze ausgegossen und unter das Dummvolk gebracht werden kann. Deshalb spricht keiner mehr mit den Medien. Bei PEGIDA ist dies mehr als auffällig.
Da greift man eben zu anderen Mitteln und macht mal schnell einen Systemmedienreporter zu einem PEGIDA-Besucher und dieser hat natürlich rein zufällig die gewünschten Sätze parat, damit man eine, entsprechend den Vorgaben von oben, gewünschte Story draus machen kann. Dumm  nur, wenn es auffliegt.


1 Kommentar: