Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Es wird weihnachtlich und Film Nr. 4

So langsam fange ich an, umzudekorieren. Ich hab zumindest schon mal in der Küche die Weihnachtsgardinen angebracht. Das Blümchenmuster der Sommergardinen ist jetzt fehl am Platz, jetzt wird es winterlich an den Fenstern.


Und weil es so schön ist, in Weihnachtslaune zu kommen, ohne sich damit Streß machen zu müssen, gibt es auch heute wieder einen Filmtipp.

Wer an Wunder glaubt

Hier ist der Link zum Film:

Susan Stone ist das, was man einen modernen Scrooge nennen könnte. Die Lektorin ist eine harte Frau geworden, deren jugendliche Passion längst von Selbstzweifeln aufgefressen wurde. Mit ihrer Familie hat sie kaum noch Kontakt, ihren Job ist sie auch beinahe los und nichts rein gar nichts gibt ihr noch ein Gefühl von Glückseligkeit. Doch da erwartet sie in ihrem Appartement eine Überraschung: Die siebenjährige Suzie, die die Verkörperung von Susans innerem Kind ist. Suzie ist Susan, aber so, wie sie vor vielen, vielen Jahren war. Und nun muss Susan wieder lernen, was es heißt zu leben und zu lieben. 

Also bis bald
Eure Petra K.


Gott schenkt uns Erinnerungen, damit wir Rosen haben im Dezember
(Sir James Matthew Barrie (1860 - 1937), schottisch-englischer Dramatiker und Erzähler, Schöpfer des »Peter Pan«)
 


Kommentare:

  1. liebe Petra,
    herzlichen Dank für deine offenen Worte bei mir, sie stärken mich, danke dafür.
    Deinen Filmtipp schaue ich mir jetzt mal an.
    einfach so
    am helllichten Tag
    Sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, daß Du den Mut hattest, so offen zu sein. Glaub mir, wenn man etwas an der Oberfläche kratzt, dann finden sich in fast jeder Familie solche oder ähnliche Schicksale. Mütter, und sicherlich auch die Väter, möchten immer sooo gern stolz auf ihre Kinder sein und sie auch ihrer Umwelt gern als gut geratene Kinder präsentieren und damit auch eine heile Familienwelt zu präsentieren. Das ist total menschlich. Wenn man dann mal etwas "gucken" läßt, was nicht so in diese heile Welt passt, erfährt man auch zaghaft von Anderen, was bei denen so los ist. Und so schwer, wie das ist, von dem Moment an kann man besser damit umgehen.
      Ich wünsche Dir viel Spaß bei einem meiner Weihnachtsfilmtipps, es kommt ja jetzt bis Weihnachten jeden Tag ein Filmtipp von mir. Und die sind genau dazu da, vom Alltag mal Pause zu machen und so langsam runter zu kommen. Die Zeit dazu hat man meist nur jetzt in der dunklen Jahreszeit. Nur kein schlechtes Gewissen haben, wenn Du mal alle viere grade sein läßt, Du hast es Dir verdient. Sobald es draußen wieder los geht, hat man nämlich keine Zeit mehr dazu.

      LG Petra K.

      Löschen