Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Montag, 8. Dezember 2014

Dezembergrüße aus dem Garten und Filmtipp Nr. 9

Heute wird bei uns wieder ein großer Topf Nudeleintopf gekocht und das werden wir uns wieder für einige Tage schmecken lassen. Und für einen Nudeleintopf braucht man auch etwas Gemüse. So bin ich also heute Morgen mit meinem Körbchen in den Garten gewandert und habe Möhren und Sellerie geerntet. Ja, das ist auch am 8.12. noch möglich. Der Frost macht den Möhren und auch dem Sellerie nicht gleich was aus, sie stecken ja im Boden und hier hatten wir gerade mal ein oder zwei Frosttage bis jetzt. Heute sind bei uns schon wieder 10 Grad plus und schönster Sonnenschein, also bestes Erntewetter, oder?

 Möhren, Sellerie und auch einige kleine Kartoffelchen
Das war meine heutige Ernte im Garten

Und nachdem nun der Eintopf kocht, der Waschautomat fertig und die Wäsche auf der Leine hängt, gibt es nun auch wieder einen Filmtipp von mir. Ich empfehle heute

Das Weihnachtsgeheimnis

Hier ist der Link zum Film:

Also bis bald
Eure Petra K.
Wohlstand bedeutet sich wohlfühlen, wo man steht.
(Andreas Tenzer (*1954), deutscher Philosoph und Pädagoge)

Kommentare:

  1. Hallo Petra, stell doch mal das Rezept für den Eintopf ein. Ich bin immer auf der Suche nach guten Rezepten, die ich nachkochen kann.
    Liebe Grüße Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, liebe Uta, mit einem Rezept kann ich leider nicht aufwarten, da wir meistens "frei Schnauze" kochen. Je nachdem, was und wieviel da ist. Im Grunde läuft es aber immer so ab, daß wir Zwiebeln in etwas Fett anschwitzen, das klein geschnittene Gemüse dazu, alles schön anschwitzen lassen, etwas Salz, reichlich Liebstöckel und Selleriegrün dazu, mit Fleischbrühe aufgießen, etwas köcheln lassen, abschmecken, fertig. Das Fleisch, was in einen Eintopf reinkommt, wird vorher separat gekocht, mit den üblichen Gewürzen Salz, Pfeffer, Nelken, Piment, Wacholderbeeren, Lorbeerblatt, Zwiebel und wenn man es etwas deftiger will, dann noch etwas Speck.

      LG Petra K.

      Löschen