Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Donnerstag, 13. November 2014

Ananassalbei blüht herrlich

Im Frühjahr dieses Jahres hatte ich mir einen Ananassalbei gekauft, in der Hoffnung, mich nicht nur an dem göttlichen Duft der Blätter zu laben, sondern auch öfters mal einen Tee aus den frischen Blättern zu machen.

Ich hatte den Topf auf unserem Balkon stehen, damit die Blätter von der Gartenerde nicht so schmutzig werden, wenn es mal regnet. Der Plan ging auf. Immer, wenn ich auf dem Balkon war, gings erstmal in Richtung Ananassalbei, etwas an den Blättern reiben und den Duft, der an den Fingern war, zu schnüffeln. Ein himmlischer Duft nach Ananas.

Tee hab ich nur einmal davon gemacht. Das Geschmacksergebnis war nicht so, daß ich es hätte öfters machen wollen. Ich weiß ja nicht, wieviel Blätter ich hätte zusätzlich noch nehmen sollen aber ich wollte auch nicht den ganzen Strauch beernten, nur um mal eine Tasse Tee trinken zu können.

Damit sich die Pflanze schön ausbreitet und immer weiter verzweigt, hab ich auch immer schön die Spitzen abgeknipst und das hat tadellos funktioniert, ist ein schöner Busch geworden.

Doch irgendwann war die Balkonsaison zu Ende und der Ananassalbei fristete sein Dasein ohne weitere Beachtung. Vor ein paar Tagen hab ich mich mit einem schlechten Gewissen an ihn erinnert. Ich dachte, den hol ich mal lieber rein, kann ja auch mal schnell Frost kommen, schließlich haben wir Mitte November.

Und als ob er nur darauf gewartet hätte, daß er in Ruhe gelassen wurde, hat er in der Nichtbeachtungsphase herrliche Blüten angesetzt. Und das Mitte November. Ich sag ja: versteh einer dieses Gartenjahr.
Aber jetzt freu ich mich über diese grazilen Blüten, auch wenn ich kaum Tee von den Blättern gemacht habe. Ich werde mir bestimmt keinen Ananassalbei wieder kaufen, ich werde mich aber immer wieder gern an den Duft der Blätter und an diese herrlichen Blüten erinnern.



Also bis bald
Eure Petra K.
 
Wenn Liebe ein Duft ist, so ist die Blume, die ihn verströmt, die schönste der Schöpfung
(Alfred de Musset (1810 - 1857), französischer Dichter, Novellist und Dramatiker)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen