Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Donnerstag, 11. September 2014

Koriander - Gewürz und Heilpflanze

Ich habe in diesem Jahr zum ersten Mal Koriander angebaut. Wir essen gerne mal asiatisch und da mögen wir etwas Koriander dazu. Und wenn ich mir die Preisentwicklung von Gewürzen so anschaue, dann hat Koriander auf jeden Fall in unserem Garten eine Berechtigung, zu wachsen. Er ist nicht anspruchsvoll, etwas gießen, dafür ist er schon dankbar aber an den Boden stellt er keine großen Ansprüche. Er war also auf jeden Fall in diesem Jahr ein Kandidat, auf meiner neuen Gartenfläche, die kaum Humus vorweisen konnte, wachsen zu können. Und wenn wir damit das Geld für Koriandergewürz sparen können, dann soll es mir nur recht sein.

Nun hab ich die letzten Pflanzen, mit den reifen, braunen Samen dran, geerntet. Der Ertrag hat auf jeden Fall gereicht, um unseren Bedarf an Koriandersamen für die asiatischen Gerichte zu decken. Soll wohl auch bei Fleisch ein gutes Gewürz sein aber da wir nur sehr wenig Fleisch essen, und Schweinefleisch schon gar nicht, ist das für uns weniger interessant.

Hätte ich mich schon eher mal mit diesem Gewürz beschäftigt, wäre mir wohl der gesundheitliche Aspekt in Sachen Verdauung oder Entgiftung, was diesem Gewürz nachgesagt wird, nicht verborgen geblieben und ich hätte auch das Grün für unsere Gesundheit einsetzen können, wußte ich aber zu dem Zeitpunkt noch nicht, ich war nur auf den Ertrag an Samen aus.
Als der Koriander in unserem Garten gewachsen ist, habe ich immer schnell das Weite gesucht, wenn ich daran vorbeilaufen mußte. Das Grün stinkt ganz abartig, also zumindest für meine Begriffe. Nichts für Nasen, die den Duft von Edelwicken und weißem Phlox lieben.
Ich werde ihn auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder anbauen aber dann bekommt er einen Platz an einer Ecke, wo mich dieser Stinkewitz nicht erreichen kann.

Wir haben nun unser Asiagewürz, müssen kein Geld dafür ausgeben, denn das Samentütchen, das ich dafür investiert habe, war noch relativ preiswert. Das kann ich mir nun zukünftig auch sparen, denn die Samen werden bestimmt auch noch für die nächste Aussaat reichen und dieser Samen ist 100 % bio und das ist doch auch schon was Gutes. Und der Koriandersamen ist auch kein Stinkewitz, nur das Grün.

Also, immer mal darüber nachdenken, was man an Gewürzen selber anbauen kann. Der Geldbeutel wird es danken.

Hier gibt es noch weitere Infos zu Koriander (ist auf jedenfall lesenswert):
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/koriander.htm
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/koriander.html

Der letzte Teil meiner Koriander-Ernte

Das ist die diesjährige Ernte von Koriandersamen
Das reicht für mindestens ein Jahr

Und das Beste daran ist: Dieses Gewürz ist von nun an kostenfrei für uns


Bis bald
Eure Petra K.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen