Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Dienstag, 9. September 2014

Gartenrundgang im September

Es wird Herbst. Die Gartenarbeit läßt langsam aber sicher nach. Die Temperaturen kommen in einen verträglichen Bereich, tagsüber schön sonnig und trotzdem kaum noch Gefahr, daß beim Arbeiten der Schweiß rinnt. Nachts kann man wieder besser schlafen, weil sich das Schlafzimmer nicht mehr so aufheizt. Ich mag den Herbst. Und deshalb gibt es heute auch wieder meinen ultimativen Gartenrundgang. Seht selbst, wie sich der Garten seit dem letzten Gartenrundgang im August verändert hat.

Willkommen an unserem Gartentor. Begrüßen Sie auch unsere Pförtnerin, Fräulein Sonnenblume


Wenn auch die stachellose Brombeere am Torbogen hoch hinaus will, 
der Herbst zeichnet auch hier sichtlich ein Ende ab


Der Mangold hat sich nun endlich selbst ausgesamt und kräftige Pflänzchen wachsen heran
Im nächsten Jahr können wir dann wieder viel Mangold essen, schmeckt sehr gut


Die Rote Beete habe ich in diesem Jahr zum ersten Mal angebaut, sie ist bald erntereif


Der Mais brachte nicht viele Pflanzen hervor aber diese trägt einen wunderbaren Maiskolben
Er wird als Saatgut für das nächste Jahr dienen


Ein Geheimtipp für Kohlfans, der ewige Kohl
Man kann ihn wie Spinat essen oder auch wie Grünkohl zubereiten


Der ewige Kohl wird vegetativ vermehrt, einfach junge Triebe abschneiden und in die Erde stecken
Wenn man gut gießt, wächst er hervorragend an und bringt fortlaufend sicheren Ertrag


Der Porree kann noch etwas wachsen, er hat ja auch noch Zeit


 Die Bohnen haben unerwartet viel Ertrag gebracht, nachdem sie
nur sehr spärlich aufgegangen waren


Was hier wie Unkraut aussieht, ist herrlicher Portulak
Portulak ist das Gemüse der persischen Könige und auf dem Brot sehr lecker dazu


Der Hopfen hat sich nach dem Hagelkahlschlag im Mai doch noch dazu entschieden, zu wachsen
Die Hopfendolden möchte ich zukünftig für meinen Frühstückstee mit nutzen
Auch die Sprosse sollen sehr gut schmecken


 Der Topinambur blüht nun auch sehr schön und ist riesengroß geworden
Da ich ihn erst in diesem Jahr umgesetzt habe, werde ich erst im nächsten Jahr die Knollen ernten


 
Ein Stockrosennachzügler will auch einmal sehen, wie der Herbst aussieht


Auch die Gartennelke verweigert die Einsicht, daß ihre Zeit für dieses Jahr vorbei ist


Herrlich duftende Edelwicken blühen auch jetzt noch


Das ist ein weiß blühender Bodendecker, ich weiß den Namen nicht, doch in jedem Jahr blüht er zuverlässig im Herbst und deckt so nach und nach die Blumenrabatte mit einem Blütenmeer aus weißer Unschuld zu 


Der Lein bringt nochmals eine neue Blüte, nachdem ich die Samenkapseln geerntet habe
Den Leinsamen werde ich für mein selbstgebackenes Brot mit benutzen


Die Himbeeren tragen auch noch einige Früchte, da läßt sich gut naschen


Die Herbsfrucht schlechthin ist der Kürbis
Ich habe Butternut-Kürbisse gesät und sie tragen recht gut


Ein Kürbis wollte hoch hinaus und sieht sich aus der Krone des Apfelbaumes die Welt an


Ein Elstar-Apfel in voller Pracht
Der kleine Baum trägt jetzt das zweite Jahr und hat nun 3 Riesenäpfel dran
Auch dieser Baum wird mal groß und mit ihm sicherlich auch der Ertrag


Auch wenn man sich nach Sommer, Sonne und Blumen sehnt,
der Herbst ist unverkennbar da

Heißen wir ihn willkommen, der nächste Sommer kommt bestimmt...


Eure Petra K. 



Kommentare:

  1. Hallo Petra, einen super Garten hast du. Der muss ja riesig sein.
    Wir sind auch Kohlfans, aber den ewigen Kohl kenne ich nicht. KAnnst du mir mehr dazu schreiben?
    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uta, unser Garten sieht vielleicht nur so groß aus. Ich denke, er ist gar nicht so groß. Hier wie gewünscht mehr zum ewigen Kohl:

      Mehrjährige Gemüsepflanze, Kohlpflanze, die das ganze Jahr über Kohlblätter liefert, Geschmack wie Spitzkohl.

      Anbau:
      Sonniger bis halbschattiger Standort, Kohl ist ein Starkzehrer, deshalb ist regelmäßige Versorgung mit Kompost oder organischem Dünger, z. B. Hornspäne, Brennesseljauche. wichtig. Die Pflanze kann recht breit werden, deshalb braucht sie ca. 1 m² Platz.

      Ernte:
      Ewiger Kohl ist fast das ganze Jahr über zu beernten.

      Vermehrung:
      Ewiger Kohl bildet keine Blüten und Samen und kann deshalb im Frühjahr/Sommer durch Stecklinge vermehrt werden. Auf dem Boden liegende Zweige bewurzeln. Neue Pflanzen sollten in ersten Winter Schutz bekommen, danach sind sie in der Regel frostfest.

      Nutzung:
      Die Blätter können in Suppen, kleingeschnitten in Risotto, wie Spinat in Sahne-Soße zu Nudeln, in Milch gedünstet unter Kartoffelbrei gerührt werden.
      Die Blätter können blanchiert tiefgefroren werden.

      Quelle: http://nutzpflanzenvielfalt.de/ewiger-kohl-irischer-bl%C3%A4tterkohl

      LG Petra K.

      Löschen
    2. Sorry, wenn ich vielleicht nerve. Woher bekomme ich die erste Pfalnze? Hab noch nie etwas davon gehört. Im Gartenmarkt, wie Tomatenpflanzen? Oder als Samentütchen?

      Löschen
    3. Liebe Uta, Du nervst ganz gewiß nicht, Du machst es sogar noch besser als ich. Ich habe jahrelang gewartet, bis ich ein Angebot gefunden hatte, was meinen Preisvorstellungen in etwa entsprochen hat. Deshalb hab ich den ewigen Kohl auch erst seit diesem Jahr. Ich hab ihn von einem Internetanbieter, der aufgehört hat und deshalb sehr preisgünstig verkauft hat, die Pflanzen an sich sind recht teuer (zumindest für mein Verständnis). Du kannst aber bei diversen Internetanbietern mal schauen. Ansonsten biete ich Dir an, wenn Ihr nicht zu weit von der Lausitz weg wohnt, mal zu uns einen Ausflug zu machen. Da gehen wir in den Garten und schneiden einen Steckling frisch ab und setzen ihn in einen Blumentopf und wenn Du ihn in Euren Garten umsetzt, schön hegst und pflegst, hast Du bald eine riesige Pflanze für noch mehr neue Stecklinge, das geht recht problemlos. Also, keine Scheu.

      LG Petra K.

      Löschen
    4. Oi, das war ja ein Einladung :) Wir wohnen 40km nördlich von Berlin, in der Schorfheide. Ich habe mal geschaut, bei www.kraeuter-und-duftpflanzen.de kostet die Pflanze 3,50€. Ist das nun teuer oder nicht? Wir müssen sowies erst ganz klein anfangen, weil wir ganz schlechten Boden haben, lauter Sand. Was sagst du dazu?
      Und wegen der Einladung: Also wir würden sehr gern kommen, auch wenn sich das sicherlich wegen 3,50€ nicht rechnet ;)
      Liebe Grüße
      Uta

      Löschen
  2. Danke für die schönen Garten Bilder :) Viele Grüsse Bea

    AntwortenLöschen