Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Freitag, 23. Mai 2014

Am Tag als der Hagel kam

Bis heute Nachmittag hatte ich einen Garten. Herrlichster Sonnenschein heute Morgen, bis sich der Himmel eintrübte. Noch schnell vorsorglich die Polster auf der Liege und den Gartenstühlen rein geholt. Die Wäsche war trocken. Keiner hätte in seinen kühnsten Träumen geahnt, was am Ende dieses Tages vorgefunden wurde.

Hagel, wie ich ihn noch nie in meinem Leben erlebt habe. Ich hatte nur noch Angst, daß es nicht vielleicht die Scheiben noch einschlägt.

Nach dieser Extase der ultimative Gartenrundgang mit einem niederschmetternden Ergebnis.

Der Garten gleicht einem Bombeneinschlag. Kaum eine Pflanze hat überlebt.

Keine Topinambur, keine Blume, die Kartoffelpflanzen sind wie abgesägt, die Äste von den Bäumen geschlagen, das Schuppendach gleicht einem Sieb mit 10 cm großen Löchern. Spinat? Wo war der nochmal?

Ich habe mir in den letzten Tagen Gedanken darüber gemacht, was ich mit den übervollen Erdbeerpflanzen anstellen werde. Erdbeersirup? Täglich Erdbeeren mit Milch? Diese Frage stellt sich nicht mehr. 80% der Erdbeeren gibt es nicht mehr.

Seit Monaten die eigenen Tomatenpflanzen hochgepeppelt - es gibt keine Tomaten mehr. 

Die Stachelbeersträucher hingen voll und voller. Es sind nur noch ein paar einzelne Beeren dran. Blätter gibt es kaum noch, die Äste liegen flach auf dem Boden. Totalschaden überall!









Und so sah es vorher in unserem Garten aus - die letzten Bilder einer heilen Welt














Es hätte so schön sein können...





Kommentare:

  1. Das ist heftig. Ich hoffe, du fällst nicht vom Fleisch. Aber angesichts deiner Post hast du wohl zahlreiche Vorräte für schlechte Zeiten angesammelt. Die kannst du jetzt aufbrauchen. Man muss alles Positiv sehen, auch das vermeindlich schlechte.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich schlimm! Zum Glück kann man vieles zu inzwischen günstigen Preisen noch im Baumarkt nachkaufen. Kartoffel können nochmal nachgelegt werden. Bohnen, Erbsen,Möhren auch nochmal gepflanzt.Ich habe vieles aus Samen hochgezogen, was dann plötzlich abstarb, auch das war ärgerlich. Aber wir leben in einer Zeit ,wo SV zwar ein schönes Hobby ist ,aber nicht lebensnotwendig.
    Habe hier noch einiges an Saatgut und könnte dir was zukommen lassen. LG Ursel

    AntwortenLöschen
  3. Ach, das ist wirklich lieb von Euch Beiden, daß Ihr so mitfühlend seid. Ich gebe es ja zu, ich leide und es ist eine Art Trauer, die mich befallen hat. Mein geliebter Garten sieht ja so elend aus. Und das ob der vielen Arbeit und dem Herzblut, was ich reingesteckt habe in den letzten drei Jahren.
    Ursel, Danke für Dein Angebot. Ich hab auch noch ein paar Samen von Bohnen, Möhren und Erbsen, alles aus eigener Ernte. Ist eben doch gut, wenn man auch daran denkt, genug Saatgut zu haben. Schlimmer ist es mit den Bäumen und Sträuchern, da geht nichts mit Samen. Aber vielleicht erholen sie sich ja und treiben nochmal aus. Mal sehen. Die Natur ist stärker als wir.

    LG und ein schönes Wochenende für Euch wünscht
    Petra K.

    AntwortenLöschen
  4. Oh nein, das ist ja wirklich sehr, sehr traurig!!
    Aber stimmt, einiges kann man auch jetzt noch nachpflanzen.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass alles noch wird!!
    Bei uns war ja auch Hagel angekündigt, ich hatte alle Beete mit Vlies abgedeckt. (Hab aber auch nur Hochbeete). Ob das im Ernstfall und bei der Hagelkörnergrösse wie bei Dir etwas geholfen hätte - keine Ahnung. Bei uns hat es dann doch nur ein mittleres Gewitter und einen heftigen Schauer gegeben, da war das Vlies schon hilfreich.
    Ich drücke Dir die Daumen!!
    Liebe Grüßé
    Baumfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Baumfrau,
      ich habe Dir im SV-Forum eine PN zugesandt. Danke für Dein Hilfsangebot.

      LG
      Petra K.

      Löschen
  5. Traurig! :-(
    Das Herzblut hängt da dran wenn man die Pflänzchen selber gezogen hat.

    AntwortenLöschen