Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Freitag, 21. Februar 2014

T-Shirts - geschüttelt und nicht gebügelt

Bügeln gehört nicht unbedingt zu meinen Vorlieben, ich gebe es zu und reihe mich da in die Front der Gleichgesinnten ein. Es mag durchaus Menschen geben, und da gehören nicht nur Frauen, sondern auch Männer dazu, die bis zu den Slips alles bügeln, was aus der Waschmaschine rauskommt. Ich bezeichne das als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Wer sonst nichts anderes zu tun hat oder wer es einfach gern macht, der kann das ja machen. Ich versuche es auf jeden Fall zu vermeiden, mir diese Arbeit zu machen und begrenze das Ausmaß auf ein Minimum an Bügelwäsche.

Ein großer Teil der zu bügelnden Teile wären bei uns die T-Shirts. Jeden Tag ein frisches Shirt, da kommt schon eine Menge zusammen. Und das alles bügeln? Nein danke. Bei uns wird geschüttelt und nicht gebügelt! Ich bin sozusagen die "Miss Moneypenny" für meinen "James Bond".

Wenn die Wäsche feucht aus der Maschine kommt, dann lassen sich die Baumwoll T-Shirts ganz leicht ausschütteln und schon ist das Bügeln auch gar nicht mehr erforderlich.

Arbeit gespart, Strom gespart, Freizeit gewonnen!

Hier eine kleine "Schüttelanleitung":

Erst das T-Shirt an den Schulternähten mit beiden Händen festhalten und 3x kräftig ausschütteln.
Dann am unteren Saum das T-Shirt links und rechts festhalten und wieder 3x kräftig ausschütteln.
Dann an einem unteren Saum mit einer Hand festhalten, die andere Hand hält den an dieser Saumseite befindlichen Ärmelsaum und so 2x kräftig schütteln.
Dann die andere Seite des Saumes festhalten und den an dieser Seite befindlichen Ärmelsaum festhalten, wieder 2x schütteln.
Noch einmal leicht am unteren Saum schütteln und schon kann das T-Shirt schön glatt auf die Leine oder den Wäschetrockner geklammert werden.
Ich ziehe dann noch mal an beiden Ärmeln den Brustbereich schön glatt und schon ist das T-Shirt fast schrankfertig. Wenn die Wäsche trocken ist, braucht man es nur noch ordentlich zusammenzulegen.

Es ist also nicht notwendig, daß man mit einem zerknitterten T-Shirt herumläuft. Die Zeit, die man an Bügelarbeit gespart hat, kann man schon wieder anderweitig nutzen oder einfach mal alle Fünfe grade sein lassen. Auch das muß man sich wenigstens im Winter, der in diesem Jahr kein Winter ist, mal gönnen, denn wer arbeitet, muß auch für Entspannung sorgen. Und als Selbstversorger hat man weiß Gott Arbeit genug. Es stellt sich nur die Frage, wie man sich seine Zeit einteilt.

Hier ist noch ein Tipp, wie man T-Shirts in wenigen Sekunden schrankfertig zusammenlegt:
http://www.youtube.com/watch?v=jt44itELG08




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen